Para-Eishockey: Populärer Mannschaftssport

Para-Eishockey ist eine dem Eishockey ähnliche Behindertensportart und paralympische Disziplin.

Nichts für zarte Gemüter, denn es geht richtig zur Sache, wenn beim Para-Eishockey zwei Teams mit je sechs Spielenden auf Eisschlitten fahrend dem Puck hinterherjagen.

Schlittenhockey entstand vor ca. 30 Jahren in Schweden und ist seit 1994 paralympische Disziplin. Gespielt wird mit intensivem Körperkontakt und geübtem Handling der Stöcke. Para-Eishockey fördert und fordert Kraft, Teamgeist und Engagement.

 

Para-Eishockey ist eine Sportart für Menschen mit körperlichen Behinderung in den unteren Gliedmassen. Zum Beispiel eine oder beide Beine amputiert oder eine Gehbehinderung. Para-Eishockey ist wie Eishockey, nur anstatt Schlittschuhe hat man einen Schlitten und ansatt einen Schläger hat man zwei Schläger die am Ende mit Spikes versehen sind.

Dem Eishockey sehr ähnlich

Spielfeld, Ausrüstung und Spielregeln entsprechen dem Eishockey. Der Spieler sitzt aber niedrig zur Oberfläche des Eises in einem individuell angepassten Schlitten. Jeder Spieler hat zwei kurze Stöcke, die am hinteren Ende mit Spikes versehen sind, um sich mit schnellen Schlägen auf das Eis fortbewegen zu können.

Die Spielzeit beträgt 3 x 15 Minuten. Wie beim Eishockey geht es auch beim Schlittenhockey ziemlich zur Sache und das Verletzungsrisiko ist recht hoch, weil die Hände mit den Schlittenkufen oder der Körper mit den Spikes in Berührung kommen können.

Skandinavischer Import

In den frühen Sechziger Jahren in Schweden entwickelt, wurde Para-Eishockey bald populär. 1969 wurde in Schweden bereits eine Meisterschaft mit fünf Teams und sowohl behinderten, wie nicht-behinderten Spielern durchgeführt. Regelmässige Spiele gegen norwegische Mannschaften bildeten die ersten internationalen Wettkämpfe anfangs der siebziger Jahre.

In den achtziger Jahren breitet sich die Sportart auf Grossbritannien, Kanada und die USA aus. Seit 1994 ist Para-Eishockey paralympische Sportart. Schweden, Norwegen, Kanada, Grossbritannien, USA, Estland und Japan dominierten lange die internationalen Meisterschaften. Inzwischen wird Para-Eishockey aber auch in Holland, Tschechien und Deutschland gespielt.

Bis 2016 wurde die Sportart als Sledge-Eishockey (übersetzt Schlitten-Eishockey) bezeichnet.

Para-Eishocky in der Schweiz

Leider gibt es in der Schweiz keinen Para-Eishockey Verein.
In unseren Nachbarländern Deutschland (DRS Para-Eishockey.de) und Österreich gibt es aber mehrere.

Text: MyH C. Tröndle / 2019

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel