Ein Sport für alle

Ob mit dem Handbike gemütlich touren oder mit dem Rennbike mit Hochgeschwindigkeiten auf Punktejagd gehen: Bei schönem Wetter bietet das Handbike allen ein grosses Vergnügen und die Möglichkeit, mit Fussgehenden zusammen etwas zu unternehmen.

Die Tage werden wieder länger, die Kraft der Sonne nimmt zu und treibt das Thermometer langsam in die Höhe. Die richtige Zeit, um die grauen Wintertage endgültig hinter sich zu lassen und in den Frühling hinaus zu fahren. Mit der Familie, mit Freunden und Bekannten ausgedehnte Radtouren zu unternehmen oder sich sportlich mit anderen messen: das Handbike bietet für Menschen mit Handicap viele Möglichkeiten.

Rollstuhlfahrer beim Sprint auf der Bahn (Foto: Sebastian Stumpf)
Rollstuhlfahrer beim Sprint auf der Bahn (Foto: Sebastian Stumpf)

Diverse Kategorien

Handbikes lassen sich in verschiedene Kategorien unterteilen - genauso wie Fussgänger normale Fahrräder, Rennräder oder auch Tourenräder unterscheiden. Für den alltäglichen Gebrauch bieten viele Hersteller Allroundbikes an. Sie lassen sich über verschiedene Systeme an den eigenen Rollstuhl ankuppeln. Alle Rollstühle mit CE-Zeichen können auf diese Weise für das Handbiken benutzt werden. Meist muss nur einmalig eine Kupplung an den Rollstuhl montiert werden, danach kann das Bike an den Rollstuhl an- und abgekuppelt werden.

Wer schneller mit seinem eigenen Rollstuhl unterwegs sein möchte, kann ein Sportbike benutzen. Es wird wie ein Allroundbike an den Rollstuhl gekuppelt, ist durch Geometrie, Komponenten und die Auswahl der verarbeiteten Materialien aber ganz auf ein zügiges Fahren ausgerichtet. Ausschliesslich für den Sportbereich sind die Rennbikes bestimmt. Die Rennbikes sind Einteiler, der Athlet mus also in das Rennbike umsteigen.

Eigene Wettkampfserie

Für Rennbikes gibt es eigene Wettkämpfe. Neben den positiven medizinischen Aspekten führt die Benutzung eines Handbikes zu einer verbesserten sozialen Integration, da Gruppen von Radfahrern und Benutzern von Handbikes gemeinsame Ausflüge durchführen können. Auch können Handbiker mit Nichtbehinderten trainieren. Starke Handbiker etwa mit Radfahrern und Skatern, oder nicht ganz so starke Handbiker mit Läufern. Und ähnlich wie beim Radfahren können Behinderte fast jeden Alters handbiken.

Da das Handbike im Gegensatz zu stationären Übungsgeräten besser angenommen und ausgenutzt wird, führt es auch zu vermehrter körperlicher Betätigung, die sonst nicht erreicht werden könnte. Das Handbiken gewinnt immer mehr Anhänger und in immer mehr Behindertensportvereinen bilden Handbiker eigene Abteilungen.

 

Text: Deutscher Rollstuhlsportverband e.V.
Bild: Sebastian Stumpf, abgestumpft.de

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!