Frauen & Mädchen

Ein vorbildhaftes Projekt für Frauen und Mädchen mit Behinderung in der deutschsprachigen Schweiz zeigt, dass gerade für Frauen und Mädchen mit Behinderung noch viel getan werden muss.

In der Schweiz leben rund 226'000 Frauen mit Behinderung, davon 52 000 Mädchen. An der ersten schweizerischen Konferenz von Frauen mit einer Behinderung im März 2000 wurde klar festgestellt, dass behinderte Frauen auch heute noch vielfach doppelt diskriminiert werden: Als Frau und aufgrund ihrer Behinderung. Ein Engagement für die gesellschaftliche Gleichstellung behinderter Frauen ist dringend.

"avanti donne" ist ein Angebot von behinderten Frauen für behinderte Frauen und Mädchen in der deutschsprachigen Schweiz. Es hat zum Ziel, die Lebensqualität der betroffenen Frauen und Mädchen zu verbessern, Selbstbestimmung und Selbsthilfe zu fördern, themenspezifische Informationen zu vermitteln, in der Öffentlichkeit auf Ungleichstellung und Diskriminierung aufmerksam zu machen und auf deren Beseitigung hinzuwirken. 

Gleichstellung in Arbeitswelt und Gesellschaft

"avanti donne" ist keine klassische Beratungsstelle, sondern eine Anlauf- und Koordinationsstelle im Sinne eines Netzwerkes und Kompetenzzentrums. Sie soll vorhandene Ressourcen der Frauen und Mädchen sowie deren Umfeld stärken, Kontakte untereinander vermitteln, Informationen sammeln und zur Verfügung stellen sowie bestehende Fachorganisationen spezifisch beraten und dokumentieren.

Angebot

  • Beratung und Vernetzung
  • Anlaufstelle für Fachleute und Medien
  • Sozialpolitische Frauenkommission
  • Mediathek und Dokumentationsstelle
  • Tagungen und Treffen
  • PC- und Mac-Support als Homeservice und mittels Helpline
  • Newsletter
  • "avanti girls", spezifische Mädchenarbeit
  • Website für behinderte Mädchen: www.avantigirls.ch
  • Mitwirkung an Aktionen, Weiterbildungsveranstaltungen, Fachtagungen
  • Vermittlung von Fachreferentinnen

Wege zum Ziel

  • Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying
  • Vernetzung von Frauen und Mädchen, Organisationen, Fachstellen, etc.
  • Verbreiten von themenspezifischen Informationen
  • Frauenspezifische politische Arbeit
  • Projektarbeit
  • Weiterbildung

Struktur

Qualifizierte behinderte Frauen arbeiten teilzeit auf der Kontaktstelle. Die Dienstleistungen werden per Telefon, Post und Internet angeboten. Alle Mitarbeiterinnen arbeiten von zu Hause aus und stellen ihre Büroinfrastruktur zur Verfügung. Die Kontaktstelle steht unter der Trägerschaft eines politisch und konfessionell neutralen Vereins (avanti donne - Kontaktstelle für behinderte Frauen und Mädchen). Der Vorstand besteht aus Frauen mit einer Körper- oder Sinnesbehinderung und arbeitet ehrenamtlich. Ein Patronatskomitee mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und dem Behindertenbereich begleitet die Arbeit ideell.

Finanzierung

"avanti donne" wird teilweise durch öffentliche Gelder (BSV/EBGB), hauptsächlich aber durch Spenden und Mitgliederbeiträge finanziert.

Text: MyH

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!