News zu Handicap und chronischer Erkrankung

Wenn der Diabetes ins Auge geht

Dienstag, 5. Dezember 2017

Vermindertes Sehvermögen können Anzeichen von diabetischen Netzhauterkrankungen sein. (Bild: Pixabay.com)

Je länger ein Diabetes besteht, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Augen in Mitleidenschaft gezogen werden. Dabei sind Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 gleichermassen betroffen.

Das menschliche Auge ermöglicht mit dem Sehen eine der wichtigsten Sinneswahrnehmungen. Gutes Sehen ist jedoch keine Selbstverständlichkeit. Vor allem im Alter oder durch chronische Erkrankungen wie Diabetes können Veränderungen am Auge entstehen, die das Sehen beeinträchtigen können. Zum Beispiel sind das grauer und grüner Star, altersbedingte Makuladegeneration und diabetesbedingte Netzhauterkrankungen. PD Dr. med. Dr. phil. Daniel Barthelmes, Leitender Arzt an der Augenklinik des UniversitätsSpitals Zürich erklärt, weshalb Menschen mit Diabetes ihre Augen unbedingt im Blick behalten sollten.

Ihr geht's weiter zum Interview mit PD Dr. med. Dr. phil. Daniel Barthelmes.