News zu Handicap und chronischer Erkrankung

Buffy, schwarzes Fell und grosses Herz

Mittwoch, 29. November 2017

Buffy, schwarzes Fell und grosses Herz. Dank ihr ist es leichter, den inneren Schweinehund zu überwinden. (Bild: Beate K. Assistenzhundehalterin)

Erfahrungsbericht: Im Oktober 1982 änderte sich mein Leben von einer Sekunde auf die andere. Durch einen Reitunfall brach ich mir den 7. und 8. Brustwirbel, war danach komplett querschnittgelähmt und verbringe seitdem mein Leben im Rollstuhl. Mehr als 30 Jahre später hatte ich das Glück, eine Assistenzhündin zu bekommen.

Beim ersten Abklärungsgespräch im Mai 2015 in der Blindenführhundeschule Allschwil erfuhr ich, zu welchen Leistungen ein Assistenzhund in der Lage ist. Ich lernte, wie die Abgabe eines Assistenzhundes abläuft und welche Voraussetzungen erforderlich sind. Kurz darauf besuchte mich die Assistenzhunde-Ausbilderin Simone Ruscher. Sie schaute sich Wohnung und Umgebung an und erklärte mir, dass ich einen Swiss Trac für die Gassigänge benötigte, da diese Strecken auf Dauer nicht mit einem Handrollstuhl zu bewältigen sind. 

Eine Assistenzhundehalterin erzählt aus Ihrem Leben mit der Labrador-Dame Buffy.