News zu Handicap und chronischer Erkrankung

"unsichtbar - Irritation in Schwarz" gastiert
bis 1. Juli 2018 in St. Gallen

Montag, 25. Juni 2018

"unsichtbar - Irritation in Schwarz"

Am Dienstag, 26. Juni zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr findet auf dem Bärenplatz, bzw. in der Marktgasse eine Strassenanimation mit dem Titel "Tea-Time" im Rahmen der Ausstellung "unsichtbar - Irritation in schwarz" statt.

Es werden PassantInnen bei einer einfach inszenierten Tea-Time unter anderem mit den Fragen «Wann mache ich mich unsichtbar?» und «Wie bleibe ich für andere sichtbar?» zu einer Diskussion eingeladen. Dabei werden wertvolle Statements zum Thema der Ausstellung gesammelt.

Regierungsrat Martin Klöti und Nils Jent, Titularprofessor HSG mit Mehrfachbehinderung treffen sich um 16:15 Uhr gemeinsam ebenfalls fürs Interview und sind aufgefordert, ein symbolisches Objekt mitzubringen, passend zur Ausstellung, welches dann in den "CHARTA-Koffer" kommt und mit auf die Weiterreise geht.

Wer wissen will, was die beiden mitgeben, die oder der komme doch einfach beim grossen roten Treffpunkt vorbei.

Jede fünfte Person in der Schweiz lebt mit einer Behinderung – einige davon sichtbar, andere hingegen unsichtbar. Die Kampagne «unsichtbar – Irritation in Schwarz» zeigt Silhouetten in Lebensgrösse von direkt betroffenen Menschen. Diese Schattenfiguren irritieren durch ein Zitat, das auf ihre Herausforderung hinweist: Via QR-Code und auf der Website www.unsichtbar-schweiz.ch sind die ausführlichen Schilderungen zu finden. Dort werden die 12 Silhouetten schliesslich auch zu sichtbaren Personen, die sich inmitten unserer Gesellschaft bewegen und ihr Leben bewusst gestalten.

 

Flyer zum Downloaden