Aktuelle News zum Thema

ÖV wird 2,9 Prozent teurer

Freitag, 2. Mai 2014

Die Tarife im öffentlichen Verkehr werden per Fahrplanwechsel im Dezember 2014 um 2,9 % erhöht. Die SBB hat sich gemeinsam mit der Branche des öffentlichen Verkehrs dafür eingesetzt, dass die Preiserhöhungen moderat ausfallen.

Reisen mit der Bahn soll jedoch auch in Zukunft preislich attraktiv bleiben. Die SBB will deshalb das Angebot ausserhalb der Spitzenzeiten ausbauen. Um diese Angebote weiter zu fördern, verdoppelt die SBB per sofort die Anzahl der Sparbillette von heute 50'000 auf 100'000 pro Tag.

Rabatte für Menschen mit Behinderung

Die SBB will den Bezug der Sparbillette zudem vereinfachen. Ziel ist es, den Bezug per Fahrplanwechsel 2014 auf weitere Kanäle auszuweiten. Heute können die Sparbillette unter www.sbb.ch/sparbillette und an den PC-Stationen der grösseren SBB Reisezentren bezogen werden. Mit der Ausdehnung der Sparbillette will die SBB Neukunden gewinnen und damit die Nebenverkehrszeiten besser auslasten. Von den Sparbilletten profitieren Kundinnen und Kunden und der öV gleichermassen, denn die Erträge der Sparbillette leisten einen weiteren Beitrag zur Kostendeckung.

Bereits heute profitieren Reisende von attraktiven Angeboten. So sind beispielsweise die Abonnemente für Menschen mit Behinderung, ältere Menschen, Familien, Kinder, Jugendliche, Lehrlinge und Studenten stark rabattiert. Daneben will die SBB auch das beliebte Angebot der Gemeinde-Tageskarten und erfolgreiche Aktionen und Kampagnen fortsetzen und ausbauen. (SBB/MyHandicap/pg)

Haben Sie Fragen rund ums barrierefreie Reisen mit der SBB? Fragen Sie hier die Experten!