Rollstuhltransport - Ab wann ist eine Anhängerkupplung sinnvoll?

Mann im Rollstuhl
Wer kein passendes Fahrzeug hat, hat oftmals Probleme mit dem Rollstuhltransport.

Wer ein Cabrio, Coupe oder einen Sportwagen besitzt, dem steht nur ein geringes Platzangebot im Kofferraum zur Verfügung. Auch beim praktischen Smart gibt es keinen nennenswerten Raum für den Transport von sperrigen Gegenständen. Deshalb ist es nicht möglich, in diesen Fahrzeugtypen einen Rollstuhl zu transportieren. Dafür ist ein Kastenwagen oder Van erforderlich, allerdings hat nicht jeder das Budget oder den konstanten Bedarf für solche Fahrzeuge. Als nützliche Alternative für dieses Problem beim Rollstuhltransport bieten sich Heckträgersysteme an, welche mit Hilfe einer Anhängerkupplung montiert werden. Auf diese Weise lassen sich Rollstühle außerhalb des Autos zum gewünschten Zielort bringen. Die Heckträger nehmen keinen Platz im Innenraum weg, sodass sich sogar Gepäck für eine Urlaubsreise trotz Mitnahme eines Rollstuhls verstauen lässt. Dank dieser Systeme ist der Rollstuhltransport mit wenig Kraftaufwand umsetzbar, da der Rolli nicht ins Fahrzeug gewuchtet werden muss.

Behinderten-Parkplatz
Grosse Herausforderung: Rollstuhltransporte.

Dank Anhängerkupplung problemlos Rollstühle transportieren

In manchen Fällen wird der Rollstuhl nur vorübergehend gebraucht, zum Beispiel nach einem Unfall oder bedingt durch eine Krankheit. Für diese kurze Zeitspanne lohnt sich die Anschaffung eines größeren Autos nicht, um den Rolli zu befördern. Darüber hinaus hängen viele Autofahrer an ihrem Fahrzeug oder möchten lieber ein sportliches Modell fahren, als jeden Tag mit einem klobigen Kastenwagen unterwegs zu sein. Für diese Fälle bieten Heckträgersysteme eine optimale Lösung. Dafür ist nur das Nachrüsten einer Anhängerkupplung notwendig, die sich schnell und relativ kostengünstig erledigen lässt. Zur Auswahl stehen diverse Varianten, welche sich den individuellen Anforderungen anpassen können. Im Angebot sind starre, abnehmbare sowie schwenkbare Anhängerkupplungen als Komplettsatz, siehe - www.kupplung.ch, passend zum jeweiligen Fahrzeugtyp. Auf die Anhängerkupplung erfolgt die Montage eines Heckträgers, der Platz für den Rollstuhltransport bietet. Des Weiteren sind solche Trägersysteme multifunktional einsetzbar und können auch andere Lasten transportieren, sodass sich die Investition in eine Anhängerkupplung schnell auszahlt.

Heckträgersysteme für alle Fahrzeugtypen

Ein Rollstuhl ist ein besonders sperriges Hilfsmittel, das sich nur schwer oder gar nicht in normalen Autos mit einer übersichtlichen Kofferraumgröße transportieren lässt. Allerdings sind bewegungseingeschränkte Personen auf den Rolli im Alltag angewiesen und wollen damit auch mobil mit dem Fahrzeug unterwegs sein. Dank der praktischen Heckträgersysteme bleibt der Rollstuhl außen vor und beansprucht keinen Platz im Auto. So können wie gewohnt auch andere Personen mitfahren und im Kofferraum bleibt Platz für benötigte Gepäckstücke. Auf diese Weise lassen sich Rollstühle einfach und sicher transportieren, ohne das Fahrzeug wechseln zu müssen. Windgeschützt sitzt der Rolli direkt hinter dem Auto und verursacht nur einen geringen Mehrverbrauch beim Fahren.

Elektrische Systeme für die Anhängerkupplung

Wenn der Rollstuhlfahrer in seiner Bewegungsfreiheit extrem eingeschränkt ist, garantieren elektrische Heckträgersysteme die beste Hilfe im Alltagsleben. Damit lassen sich auch großformatige Elektro-Rollstühle mühelos befördern, bei denen ein Zusammenklappen nicht möglich ist. Mit der Fernbedienung ist das Heben und Senken des Rollstuhls speziell für Menschen mit einem Handicap gut geeignet. Dank der neukonzipierten Liftsysteme entfällt die Hebearbeit auf die Anhängerkupplung, da der Rollstuhl ebenerdig befestigt und ohne Demontage befördert wird. So ist der Rolli sofort nach dem Transport einsatzbereit. Derart können Rollstuhlfahrer trotz ihrer körperlichen Einschränkungen weiterhin mit dem Auto mobil bleiben und sich ohne Probleme fortbewegen.

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!