Soziales Engagement als Selbstverständlichkeit

Bürki-Electric-Geschäftsführer Stefan Schneeberger (l.) mit seinem Team bei der Sozial-Stern-Preisverleihung
Bürki-Electric-Geschäftsführer Stefan Schneeberger (l.) mit seinem Team bei der Sozial-Stern-Preisverleihung. (Foto: Sozial-Stern Thun)

Seit 1997 vergibt die BFK (Berufliche Förderung & Klärung SpitalSTS AG) Thun den Thuner Sozial-Stern für berufliche Eingliederung von Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung. Aktueller Preisträger ist die Firma Bürki Electric AG aus Steffisburg.

Für ihren Einsatz für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung ist die Bürki Electric AG im vergangenen Jahr mit dem Thuner Sozial-Stern ausgezeichnet worden. Sie setzte sich gegen 20 Mitbewerber durch und schrieb sich als 14. Unternehmen in die Siegerliste ein. 

Die Bürki Electric AG plant und baut Schaltanlagen und Steuerungen. In der eigenen Produktionsabteilung werden alle Anlagen und Geräte gefertigt und geprüft, ausserdem übernimmt das Unternehmen auch die Inbetriebsetzung sowie den Unterhalt der fertig gestellten Produkte. Seit der Gründung im Jahre 1974 hat sich Bürki Electric als leistungsstarker Anbieter von Gesamtlösungen einen Namen geschaffen.

10 % der Angestellten mit Beeinträchtigung

Heute beschäftigt das Unternehmen 30 Angestellte, wovon drei eine Leistungsbeeinträchtigung haben. Sie arbeiten zum Teil schon seit Jahrzehnten in Teilzeitpensen für Bürki Electric und erfüllen speziell auf sie zugeschnittene Aufgaben.

„Sie werden vom Team getragen und tragen ihrerseits dazu bei, im Team mehr Verständnis für Menschen mit einem Handicap zu entwickeln“, erklärte Franziska Streun, Jury-Mitglied des Thuner Sozial-Sterns, in ihrer Laudatio auf den Preisträger.

Weder geschützte Werkstatt noch Therapieplatz

Geschäftsführer Stefan Schneeberger betreut die Angestellten fürsorglich und sucht stets das Gleichgewicht zwischen unterstützen und fordern. Denn als „geschützte Werkstatt“ oder „Therapieplatz“ erachtet er seinen Betrieb nicht: “Eine gewisse Beschäftigung mit einer gewissen Leistung muss sein. Doch für uns ist es nicht so, dass ein Mensch, der eine schlechte Zeit und es schwer hat, nicht mehr zählt.“

Stefan Schneeberger mit dem Preis in der Hand
Stefan Schneeberger sieht das soziale Engagement seines Unternehmens als Selbstverständlichkeit an. (Foto: Thuner Sozial-Stern)

Moralische Verpflichtung

Der erfolgreiche Unternehmer zeigt sich überzeugt, dass jedes Unternehmen moralisch verpflichtet und in der Lage ist, Mitarbeitende mit einem Handicap zu beschäftigen. Er ist sich der Herausforderung bewusst, sagt aber: „Es ist ein Geben und Nehmen. Und man weiss ja nie, ob man nicht vielleicht mal zu ihnen gehören wird.“

Insofern erachtet er das soziale Engagement als Selbstverständlichkeit und sieht in der Auszeichnung eine Motivation, in der Personalpolitik der Bürki Electric AG weiterhin diesen „Weg der Selbstverständlichkeit“ zu gehen.

Zweckgebundenes Preisgeld

Der Thuner Sozial-Stern ist eine Idee der BFK „Berufliche Förderung & Klärung“ Thun, einer Abteilung der psychiatrischen Dienste des örtlichen Spitals. Die Auszeichnung ist mit 8000 Franken dotiert, die zweckgebunden zu verwenden sind und weiteren Eingliederungsmassnahmen zu Gute kommen sollen.

Die BFK schreibt den Preis jedes Jahr im Frühling aus, sammelt die eingegangenen Vorschläge und holt wenn nötig weitere Erkundigungen ein, um das Engagement zu beurteilen. Sämtliche Nominationen werden von einer 10köpfigen Jury, die sich aus Persönlichkeiten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und dem sozialen Bereich zusammensetzt, sorgfältig geprüft.

Hintergrund

Die BFK „Berufliche Förderung & Klärung“ Thun unterstützt Menschen mit einer psychischen oder körperlichen Beeinträchtigung bei ihrem Wiedereinstieg ins Erwerbsleben.

Sie klärt Leistungsfähigkeit und Einsatzmöglichkeiten ab, erweitert soziale und berufliche Kompetenzen durch gezielte Trainings, vermittelt Arbeitskräfte, begleitet den Wiedereinstieg in Arbeitsprozesse und bietet im hauseigenen Büroservice selber Arbeitsplätze an.

Text: pg/ 01.2011

Bilder: Thuner Sozialstern

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!