Chillout Control macht Ihr Leben einfacher

Ein iPhone mit dem Wort "Türöffner" und eine Hand die das iPhone hält. Im Hintergrund eine Tür.
Chillout Control ist fast wie Zaubern. Ein Fingertipp auf den Handyscreen genügt und Ihre Haustür öffnet sich (Foto: Thomas Kirschner)

Mit Hilfe der speziellen Handyfernsteuerung Chillout Control haben Sie sämtliche Elektrogeräte Ihres Haushalts in der Hand und können von jedem Platz auf der Welt Ihre Haustür öffnen.

Ein Tag mit Chillout Control

Sie wachen um 7:00 Uhr auf, Chillout Control (CC) war bereits aktiv. Sie haben Ihre Wünsche in CC definiert und terminiert. Ihre Stereoanlage wurde eingeschaltet und Ihr Lieblings-Radiosender dringt leise in Ihr Schlafzimmer.

Im Winter ist es um diese Zeit dunkel, somit wäre das Licht auf dem Weg zum Bad nun eingeschaltet worden. Ihre Kaffeemaschine haben Sie den Tag
zuvor vorbereitet und CC hat Ihren Kaffee um 6:59 Uhr zubereitet. Es zieht ein sanfter Kaffeeduft durch Ihre Wohnung. Sie freuen sich auf den Tag.

Sie verlassen Ihre Wohnung und aktivieren Ihre Sequenz (Befehlskette) „Haus wird verlassen“ mit einen Knopfdruck auf Ihrem Handy. CC wünscht Ihnen einen schönen Tag und schaltet alle nicht benötigten Geräte aus. Nun reduzieren Sie den Standby-Strom auf Null.

Um 10 Uhr ruft Sie eine gute Bekannte an, sie habe bei Ihnen gestern Abend ihre Handtasche vergessen. Sie sagen „kein Problem“, sie soll sich melden, wenn sie vor der Haustüre steht. Als sie bei Ihnen anruft, öffnen Sie ihr die Türe per Fernsteuerung und beobachten über eine Kamera, ob sie ihre
Handtasche findet. Zehn Sekunden später - „Gefunden, perfekt!“

Sie kommen um 18 Uhr nach einem Einkauf nach Hause. Sie haben jeweils eine Einkaufstasche in den Händen, in einer Hand ist auch Ihr Smartphone. Sie öffnen die Türe, ohne die Taschen abzustellen. CC begrüßt Sie, schaltet die gewünschten Funktionen ein (Radio, Licht, Stereoanlage, Fernseher, ...).

Um 20 Uhr kommen Freunde, um mit Ihnen einen Film anzuschauen. Sie wählen auf Ihrem Handy den Film aus und starten ihn direkt von Ihrer Couch im Vollbildmodus und genießen den Abend.

Sie gehen um 22:30 Uhr ins Bett und starten die Sequenz „Schlafen“. Alle nicht benötigten Geräte werden aus Kostengründen und der Umwelt zu Liebe ausgeschalten. Nur Ihren Wecker sollten Sie nicht von Chillout Control ausschalten lassen! Falls Sie noch einen Wecker benötigen...

Screenshot von einem Handydisplay mit den Worten: Thommy's Home: Musik, Sounds, Squenz, Kameras,...
Thommy steuert Musik, Licht, Haustür, Kaffeemaschine und vieles mehr über sein Handy. Bestimmen Sie selbst, was Sie mithilfe von Chillout Controll in der Hand haben wollen (Foto: Thomas Kirschner)

Einfache Installation und Handhabung

Wenige Computerkenntnisse reichen aus, um Ihr eigenes Chillout Control zu installieren. Gehen Sie auf www.chilloutcontrol.de und laden Sie kostenlos die Software für Ihren Rechner herunter. Ein Installationsassistent hilft Ihnen bei der Einrichtung. Nun installieren Sie die kostenlose App für Ihr Smartphone. Die App ist ist auf der Homepage oder im jeweiligen App Store Ihres Handyherstellers erhältlich.

Sie können nun direkt starten und Ihre Musik fernsteuern sobald Ihr Rechner eingeschalten und mit dem Internet verbunden ist. Der Zugriff funktioniert weltweit sofern Ihr Smartphone eine Internetverbindung herstellen kann.

Steuern Sie den Musiksender, die Lautstärke oder wählen Sie einen Musiktitel bequem auf dem Smartphone aus. Die Handhabung ist intuitiv und einfach gehalten. Wenn Sie Ihre Fernsteuerung auf externe Geräte wie Licht oder Türsteuerung erweitern wollen, benötigen Sie den „Chillout Cube“. Diese Steuereinheit wird per USB an Ihren Rechner angeschlossen.

Der Chillout Cube kommuniziert über Funksignale mit den flexiblen Funksteckdosen in Ihrem zu Hause. Daher ist eine Verkabelung (oder ein Bussystem) nicht notwendig, lediglich das USB-Kabel zu ihrem Rechner wird benötigt. Alle Gerätefunktionen können - auch ohne Rechner und Handy - jederzeit manuell bedient werden.

Porträtfoto von Thomas Kirschner
Thomas Kirschner, der Erfiinder von Chillout Control, möchte, dass Ihr Leben einfacher wird und es Ihnen Freude bereitet, das Licht einzuschalten (Foto: Thomas Kirschner)

Integrieren Sie Freunde, Familie und Hilfsdienste in Ihr zu Hause

Erteilen Sie eine Freigabe Ihren Familienmitgliedern und guten Freunden. Jedem, dem ein Zugriff erteilt wird, kann nun Ihre Funktionen nutzen.
Die Facebook-App „Chillout Control“ ermöglicht Ihnen die Interaktion mit Ihren Freunden.

Stellen Sie eine Anfrage für einen bestimmten Befehl zum Beispiel. „Licht einschalten“. „Kann mir jemand das Licht einschalten?“ Der erste Klick aktiviert bei Ihnen zu Hause das Licht. Spassanfragen wie „Wer möchte meine Wohnung putzen?“ sind auch möglich. Sie sehen natürlich dann, wer als erstes die Anfrage angeklickt hat.

Sie wollen Ihrem Pflegedienst einen Zugriff auf die Türen gestatten? Dann erteilen Sie Ihrem Pfleger eine Freigabe. Die Software kann der Pfleger kostenlos für sein Handy installieren.

Innovative und kostengünstige Gesamtlösung

Das Chillout Control Team bemüht sich stets, Ihnen eine kostengünstige und intelligente Lösung anzubieten. „Google hat es vorgemacht“ meinte Thomas Kirschner, der Erfinder von Chillout Control, auf die Frage, warum er die Software kostenlos zur Verfügung stelle.

Die Basis-Steuereinheit „Chillout Cube“ für eine Ansteuerung von bis zu 16 Funksteckdosen gibt es für 269.- Euro (inkl. MWST). Als empfohlene Option sind für den Start das 3er-Funksteckdosen-Set inklusive einer manuellen Fernbedienung für 29.- Euro mitzubestellen.

Wie teuer das Produkt in der Schweiz ist, muss auf Anfrage geklärt.


Text & Fotos: Thomas Kirschner

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel