Melatonin-Agonisten und selektive Serotonin-Hemmer

Melatonin-Agonisten und selektive Serotonin-Hemmer wirken über eine Stimulierung

Melatonin-Agonisten und selektive Serotonin-Hemmer wirken über eine Stimulierung von Melatonin-Rezeptoren und die gleichzeitige Blockade von bestimmten Serotonin-Rezeptoren. Dadurch soll es zu einer Erhöhung von Dopamin und Noradrenalin kommen. Melatonin ist ein natürlich im Körper vorkommendes Hormon, das den Schlaf-Wach-Rhythmus reguliert. So erklärt sich auch der schlaffördernde Effekt. Diese neueren Antidepressiva sind seit 2009 EU-weit zugelassen.

Wirkstoff: Agomelatin

Text: Helga Grafe 12/2015

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!