Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Wie oft im Quartal bzw. im Jahr darf Krankengymnastik oder Massage verordnet ?

Topic Status: beantwortet

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
Rücken
Themenersteller
Beiträge: 1
Ich habe schmerzhafte Verspannungen im Rücken. Neben den Medikamenten hätte ich gern Krankengymnastik bzw. Massage
verschrieben bekommen. Da ich aber im letzten Jahr mehrmals für meine Schulter Verordnungen bekam, , verweigert mir der Arzt die Verordnung mit der Begründung: Die Kasse zahlt das nicht. Nun habe ich schon 2 Behandlungen selbst bezahlt, bin aber als Rentnerin auch nicht in der Lage, die Kosten allein zu tragen.
Ich mache Reha Sport. Kann aber wegen der starken Schmerzen im Augenblick nicht teilnehmen.
Verfasst am: 08. 01. 17 [10:59]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Petrolea
Beiträge: 7
Hallo Rücken,
nach den Vorgaben des Heilmittelkatalogs der GKV darf der Arzt im Regelfall 6-10 Massagen verordnen.
"Verweigern" wird Dir der Arzt die Verordnung sicher nicht. Er ist ja auch an die gesetzlichen Vorgaben gebunden
und hält sie ein, damit er sein Hornorar bekommt. Leider ist das so. Und wenn die Massagen längerfristig keinen Erfolg haben, ist es ja berechtigt, die Frage zu stellen, ob es das richtige Mittel ist.

Beste Grüße
Petrolea

...when nothing goes right... go left
Verfasst am: 08. 01. 17 [12:07]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Rezepte sind nicht im Quartal begrenzt. Wenn der Arzt die Ausstellung eines Rezeptes für medizinisch für notwendig hält, kann er diese auch ausstellen. Jedoch hat der Arzt auch Begrenzungen und die richtet sich nach der zu versorgenden Region ab.
Also bekommen die Ärzte ein bestimmtes Budget von der "Kassenärztlichen Vereinigung" (bzw. Abrechnungsstelle der Ärzte) zugewiesen. Liegt der Arzt über seine zugewiesenen Quote, muss er die Rechnungen selbst bezahlen oder er muss sie schriftlich begründen können und ein gesondertes Budget in Anspruch nehmen. Das sind aufwendigere Abrechnungsverfahren für die Arztpraxen und wird daher nicht so oft in Anspruch genommen... dann ist das Klagen gegenüber dem Patienten schneller abgewickelt.

Wenn du also eine "chronische Erkrankung" hast, ist es ratsamer einen "Facharzt mit der Fachrichtung deiner gesundheitlichen Einschränkung" auf zu suchen und durch diesen die Rezepte verschreiben lässt. Diese haben ein anderes Budget.
Daher gibt es eben "Allgemeine medizinische Arztpraxen (Hausärzte) die für die Erstversorgung Vorrang haben und Fachärzte für individuelle chronische Langzeiterkrankungen". Hierdurch soll gewährleistet werden, das medizinische Heilmittel durch spezialisierte Ärzte auch Sinnvoll eingesetzt werden.

Ich zum Beispiel bekomme 2 X im Quartal 10ner Rezepte für "neurologische Physiotherapie (Krankengymnastik / KG-Rezept)" und für Ergotherapie bekomme ich ebenso wenn durch den Facharzt. Meine Schmerzmittel (IBU 800 Tabletten/Packungsgröße N3) wiederum bekomme ich vom Hausarzt die Tabletten gegen die Spastik bekomme ich wiederum vom Facharzt.
In unserem "Gesundheitssystem ist alles sehr geordnet - wer was machen sollte"

Bei den Massage-Rezepten ist das so eine Sache, die haben sich aus der schulmedizinischen Ansicht, außerhalb von einer ganzheitlichen Reha-Maßnahme, als weniger gesundheitsfördernd gezeigt. Da man wieder im Alltagstrott unmittelbar zurück kehrt und die Verspannungen sich wieder einstellen - also keine Langzeitwirkungen damit erzielt werden. Daher werden diese grundsätzlich sehr sehr + "3X sehr" icon_rolleyes.gif ungern verschrieben.

Gruß
rollispeedy



Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.
-Jean-Jacques Rousseau-
Verfasst am: 08. 01. 17 [14:02]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Wenn du das nächste Mal bei der Physiotherapie einen Termin hast, frage doch auch mal nach, was du selbst tun kannst, um die Schmerzen zu mildern (bspw. Muskelaufbau, Blackroll, Wärme, etc). Vielleicht kannst du auf diese Weise die Situation verbessern, wenn du mal kein Rezept bekommst. Kläre aber auf jeden Fall ab was du machen darfst und was nicht. Bei wirklichen chronischen Schmerzen, müsstest du allerdings Unterstützung bekommen. Kläre auch das noch einmal mit einem Facharzt.
Viel Erfolg
Verfasst am: 12. 01. 17 [20:38]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Frag doch mal bei deiner Krankenkasse nach!?

Eine frühere Arbeitskollegin meinte, sie bekommt die 10 Mal und muss dann wieder warten, bis sie noch ein Rezept bekommt. Wie viele Wochen weiß ich gerade nicht. Vielleicht hast du ja was schlimmeres und bekommst es öfter. Ich z.B. habe 2x die Woche Physio und einmal Ergo. Nach einer Lähmung bin ich wohl zum Ewigkeitspatient geworden. Habe absolut keine Probleme Rezepte zu bekommen. Die kriege ich durchgehend mit dem Kreuz "Außerhalb des Regelfalls". Hole sie immer beim Hausarzt. Wenn dein Arz zicken macht, wechsle ihn doch einfach. Wenn du nicht gerade im Kaff wohnst, sollte das funktionieren.
Verfasst am: 15. 01. 17 [14:37]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
andrsried
Beiträge: 1
Ich bekomme seit August 2014, nachdem ich in der Schmerzklinik der Uni-Freiburg war, Pyisoterapie. Ohne irgendeiner unterbrechung 2 mal die Woche.wenn der Hausarzt oder eben ein Facharzt bzw. Klinik es begründen kann dürfte es bei Krankengymnastik eigentlich keine Probleme geben. Massage ist natürlich etwas anderes da wird es warscheinlich Problme geben.Aber Krankengymnastik und massage ,also Muskellockerung geht oft inneinander ein. Natürlich muss der Arzt es bei der Kasse begründen und viele Ärzte scheuen sich davor . Aber wenn Du Chronisch Krank bist dann dürfte es kein problem sein. Ansonsten den Arzt wechseln.
Verfasst am: 30. 01. 17 [12:13]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people