Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Schmerzen nach einer Bandscheiben Op

Topic Status: beantwortet

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
ThomasFalk
Themenersteller
Beiträge: 6
Hallo an alle,

ich Hatte eine Versteifungs OP. Trage seitdem eine O-Tese zur Stützung der Wirbelsäule und darf nur Liegen, Stehen und Laufen.Dann ging mir eigentlich von Woche zu Woche besser. Leider bekomme ich jetzt nach kurzer Zeit beim Stehen und Laufen einen stechenden Schmerz an der Op-Stelle und ein Taubheitsgefühl auf dem Oberschenkel. Was soll ich tun? hier hab ich gelesen, es gibt Minimal-invasive Lösungen die vielleicht hätten besser gepasst, wer kennt sich damit aus?
Verfasst am: 18. 11. 14 [13:06]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
MyHandicap Engagementsiegel
colores
Beiträge: 2133
Hallo Thomas
Ich hatte die gleiche Operation wie Du Über andere Möglichkeiten wurde ich nie informiert . Im Dezember habe ich Schlusskontrolle . Ich kenne aber den Satz meines Chirurgen aber jetzt schon : Ich verstehe einfach nicht weshalb sie solche Schmerzen haben!!!Auf gut Deutsch ich bin ein Krüppel muss aber weiterhin mit höllischen Schmerzen arbeiten gehen da mir niemand irgendwas zahlt da das Geld von einem Scheininvaliden in Thailand verprasst wird !!!
Verfasst am: 18. 11. 14 [19:52]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Breather
Beiträge: 1161
Hallo Thomas,

den Ausgang bzw. das Endergebnis einer Bandscheiben - OP bzw. Versteifung kann niemand voraussagen.
Schmerzen an der OP-Stelle müssen nichts bedeuten. Leider hast du nicht erwähnt wann die OP gemacht wurde. 14 Tage-3 Wochen kann es schon einen "Wundschmerz" geben. Sollte danach aber dann nicht mehr sein.

Das Taubheitsgefühl am Oberschenkel kann ebenfalls mehrere Ursachen haben. Jeder Eingriff ins Gewebe , Muskeln und Knochen muss vom Organismus erst verarbeitet werden.
Schwellungen, kleine Entzündungen, Haematome, können an der Austrittsstelle der Nervenbahnen zu einer "Einengung" führen. Diese Einengung / Reizung, kann schon mal ein Taubheitsgefühl verursachen.
Leider kann es auch sein, dass die OP nicht so erfolgreich verlaufen ist und der Kompressionsdruck auf den Nerv / Rückenmark sich nur unwesentlich verringert hat und weiter auf das Rückenmark bzw. den austretenden Nerv drückt.
Das solltest du mit deinem Arzt besprechen. Entsprechende Neurologische Tests und bildgebende Verfahren, könnten hier sehr hilfreich sein bei der Ursachenfindung.

Minimalinvasive OP-Techniken sind mittlerweile Standard.Leider gibt es aber auch Befunde, die einen Minimal Eingriff nicht zulassen und deshalb in der offenen OP-Technik angegangen werden. Das sollte aber eigentlich vor der OP mit dir besprochen worden sein.

LG Thomas
Verfasst am: 19. 11. 14 [11:36]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
MyHandicap Engagementsiegel
colores
Beiträge: 2133
Hallo Thomas Ich meine den Beatmer
Leider ist es bei mir der Fall das die erste Operation (entfernen von störendem Material )nur kurze Zeit Verbesserung brachte und die zweite Versteifung absolut nichts genützt hat . Leider glaubt mir das die IV nicht und ich muss weiterhin auf meinem Beruf als Maler arbeiten . Du kannst dir ja vorstellen wie gesund das ist .Im Moment habe ich einen intensiveren negativ Schub . Wenn ich die Skala 1 -10 nehme
1 =keine Beschwerden
10= unerträglich
Bewegte ich mich im Bereich 4-5 Neu 6-7 wobei ich ab 7 zu Ibuprofen greife .
Verfasst am: 22. 11. 14 [15:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Breather
Beiträge: 1161
Hallo Colores,

das was du beschreibst höre ich sehr häufig.
Gerade OP´s an der Wirbelsäule / Bandscheibe bringen oft nicht den gewünschten Effekt.
man liest ja auch viel darüber, das immer wieder zu schnell operiert wird. In dem bereich trifft es wohl sehr häufig zu. Ich kenne Kliniken die erst dann einen Eingriff machen, wenn Lähmungserscheinungen vorliegen. Schmerzen alleine werden dort meist mit Schmerzmittel und entsprechenden konservativen Therapieen angegangen, Aus oben beschriebenen Gründen.

LG Thomas
Verfasst am: 23. 11. 14 [06:49]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
harri3321
Beiträge: 1
ThomasFalk hat geschrieben:

Hallo an alle,

ich Hatte eine Versteifungs OP. Trage seitdem eine O-Tese zur Stützung der Wirbelsäule und darf nur Liegen, Stehen und Laufen.Dann ging mir eigentlich von Woche zu Woche besser. Leider bekomme ich jetzt nach kurzer Zeit beim Stehen und Laufen einen stechenden Schmerz an der Op-Stelle und ein Taubheitsgefühl auf dem Oberschenkel. Was soll ich tun? hier hab ich gelesen, es gibt Minimal-invasive Lösungen die vielleicht hätten besser gepasst, wer kennt sich damit aus?


Wurde bei dir einmal nach der Operation die Lage der Spondylodeseschrauben mit einer Bildgebung angesehen? Eine falsche Schraubenlage kann starke Schmerzen verursachen, jedoch treten diese meistens direkt nach der Operation auf.
Verfasst am: 29. 12. 19 [15:15]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Steplead
Beiträge: 23
Hey Thomas, dein Beitrag ist ja nun schon eine Weile her. Wie geht es dir jetzt? Haben die Schmerzen nachgelassen? Wenn ja wo lag denn die Ursache?
LG
Verfasst am: 30. 12. 19 [11:40]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people