Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Einarmig und ohne Internet Computerspielen

Topic Status: beantwortet

 » Sport & Freizeit
Landesflagge: DE
TheThea
Themenersteller
Beiträge: 1
Hallo zusammen!

Ich frage für eine ganz liebe Freundin. Sie hat nur einen Arm und ist zudem Analphabetin. Sie daddelt gerne, geht ab und zu in die Spielhalle und hat da wohl schon einige Male was gewonnen. Ansonsten hat sie nur ihren Fernseher und Bekannte, die sie ab und zu in der Stadt trifft. Naja, UND meinen Partner und mich. Jetzt erzählte sie, dass sie gerne Computerspiele spielen möchte. Gestern versuchte ich, ihr ein Browser-Spielcasino-Spiel auf ihrem Tablet einzurichten. Doch irgendwann erst stellte sich heraus, dass sie mit dem Gerät noch nie im Internet war. Ihr Vermieter, der ihr ansonsten sehr viel hilft, möchte ihr kein Internet zur Verfügung stellen und ihre Betreuerin (Vormund) hilft ihr dabei auch nicht. Ist ja bei jemandem, der nicht lesen kann, was er da jeweils anklickt, eher auch nicht sinnvoll.
Aber ich möchte ihr dennoch gerne helfen, denn ich kann es nachvollziehen, dass sie gerne ab und zu in virtuelle Welten abtauchen möchte. Nun habe ich angefangen, für sie zu recherchieren, was wir da machen könnten. Sie mag zum Beispiel Renn- und Fahr-Spiele. Ursprünglich sprach sie von einer Playstation, wo ich zuerst auch nicht bedachte, dass eine solche ja für das beidhändige Spielen eingerichtet ist. Dann fiel mir der gute alte Joystick ein. Und der gute alte Gameboy. Einhand-Tastatur wäre vielleicht auch möglich...
Aber ich selber kenne mich nicht aus; spiele nur ab und zu mal ganz simple Browser-Games, deswegen bitte ich Euch um Eure Ideen.

Also: Was würdet ihr empfehlen, ohne Internetzugang und mit nur einer Hand?

Ich danke Euch allen schon einmal sehr für Eure Unterstützung.

Thea

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.2018 um 04:22.]
Verfasst am: 02. 10. 18 [04:16]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hallo Thea,
warum möchtest du den Betreuern dazwischen funken, findest du das gut?
Sie werden ihre Gründe haben warum sie so handeln.
Sinnvoll wäre es wenn du sie unterstützt lesen und schreiben zu lernen!
Rudi
Verfasst am: 02. 10. 18 [08:50]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Hallo Thea,

da muß ich Rudi uneingeschränkt Recht geben, ich gehe sogar noch weiter und finde den Vermieter sehr Verantwortungsbewusst.

Dir unterstelle ich mal das du gerne helfen möchtest, aber leider keinen so glücklichen Weg dazu gewählt hast, bzw. nicht zu Ende gedacht hast.

Du schreibst selbst sie hat schon einschlägige Erfahrung in Spielotheken gesammelt. Trotzdem willst du ihr eine Seite in einem online Spielcasino einrichten? Finde ich sehr bedenklich, denn von Spielothek Automaten bis über den Service nach Hause (Spielcasino im Netz) ist es nur ein kleiner Schritt zur Spielsucht. Wobei das ja noch nicht einmal richtige Spiele sind. Es ist nur Zeitvertreib und kann süchtig machen, vor allem wenn man das Erfolgserlebnis von Gewinnen schon hatte. Am Ende gewinnt aber immer die Maschine und führt schlimmstenfalls zum sozialen Abstieg.

Bring ihr lieber das lesen bei wie Rudi empfohlen hat, es gibt soviel Literatur, das sie dabei auch noch etwas lernt ist ein angenehmer Nebeneffekt.

Mfg Leser

meistens gibt es doch einen Weg .............
Verfasst am: 02. 10. 18 [11:38]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
Priska Hitz
Beiträge: 25
Hallo Thea

Also Spiele sind ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite ist es gerade für behinderte Menschen eine Art Sozialkontakt herzustellen. Auf der anderen Seite kann man sich mit Spielen auch komplett verlieren. Dazu kommt, dass man gerade für sehr viele Internetspiele lesen können muss, denn das Ziel von Internetspielen ist nun mal die Communitiy oder bezüglich Spielcasinos das Glückspiel. Bei beiden Formen braucht es Lesekenntnisse.

Was aber eventuell eine spannende Möglichkeit sein kann sind Computer-Lernspiele extra für Menschen mit Lese- / Schreibschwäche. Damit wird die Angst genommen und spielend lernt es sich leichter. Unter https://www.legakids.net/kids/spiele-games/ sind ein paar solcher Spiele gratis aufgeschalten. Eventuell kannst dort bei der Stiftung auch mal anfragen für andere Spiele oder um weitere Tipps bitten wie deine Freundin lesen und schreiben lernen kann. Denn ohne minimale Grundkenntnisse wird sie es sonst sehr schwer haben im Leben.

Das Verhalten des Vermieters bezüglich Internet kann ich nur bedingt nachvollziehen. Klar es bestehen Gefahren, dass man auf Grund fehlender Lesefähigkeiten etwas macht, was man nicht wollte. Aber gleichzeitig kann eben genau das Internet dabei helfen, dass deine Freundin die Angst vor den Buchstaben verliert und damit Lust bekommt schreiben und lesen zu lernen. Versuche doch mit ihr zusammen das Internet zu erkunden und zwar so, dass sie die Führung übernimmt und du nur eingreifst, wenn du siehst, dass sie komplett nicht mehr weiter. Genau so wurde auch meinem Bruder mit Down-Syndrom geholfen. Er kann heute zumindest ein paar Sachen aus der Zeitung lesen und mit Hilfe sogar Briefe schreiben.

Lieben Gruss
Priska

---
Naturpraxis Priska Hitz
Tel. 056 282 11 31
www.naturpraxis-hitz.ch

"Authentisch. Autistisch. Betroffene sind die bessern Experten!" - Diagnose: Asperger-Autistin
Verfasst am: 02. 10. 18 [13:03]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Bulldoggenfan
Beiträge: 31
Hey,

sehe ich schon auch so, Internet kann in der Situtation Schaden anrichten. Überall lauern Fallen.

Allerdings frage ich mich, ob sie ihre persönlichen Daten überhaupt korrekt eingeben könnte, was Voraussetzung für Fehlverhalten mit finanziellen Folgen wäre.

Aber wie wäre es denn mit guten alten Offline-Spielen. Die Auswahl ist groß und auf Kleinanzeigen kann man die günstig kaufen. Schenkt ihr doch zwei, drei und helft ihr bei der Bedienung.

Wenn ihr Euere PCs mitbringt, Euch lokal vernetzt, könnt ihr sogar eine LAN -Party zu Dritt aufziehen. Dann muss sie nicht alleine spielen und Euch macht es vielleicht auch Spaß.
Verfasst am: 03. 10. 18 [16:56]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Gelöschter Benutzer
Noch effektiver sind Offline Lernprogramme um lesen und schreiben zu lernen. Dazu ist der PC geradezu ideal, nicht immer muß jemand dabei sein und abfragen.
Wo von lebt sie eigentlich?
Spielen kann sie dann noch ihr ganzes Leben lang.
Rudi
Verfasst am: 03. 10. 18 [20:52]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
swisswuff1
Beiträge: 651
Ich spiele zur Zeit nur selten - aber sehr gerne.

Für offline gaming (also: runterladen, installieren, laufen lassen) gefällt mir das (legal kostenlose Freeware) Spiel "Neverball" sehr gut. Es gibt dieses für Linux, Windows oder Apple. Ihr könnt es auf Google finden. Es wird mit der Maus und 1 Hand gespielt.

Toll finde ich, auch auf dem Handy, das Spiel GL Tron, das es in verschiedenen Variationen jedenfalls auch gratis für PC gibt. Runterladen und installieren und gut ist.

Wenn der Rechner wo es drauf soll kein Internet hat, kann man es anderswo runter laden, auf USB kopieren, und so installieren.

Es gibt weitere Spiele, da muss man halt schauen wie man es macht. Aber ich sehe da kein Problem. Manche Spiele brauchen aufwendigere Steuerungen wie, was weiss ich, Unreal und andere First Person Shooters - da muss man schauen wie man es macht, oder ob man die Tastatur mit dem Fuss bedient. Eigentlich egal Hauptsache es macht Spass.

Spielen kann grossen Schaden anrichten, wenn man erwachsen ist und dadurch Verantwortungen vernachlässigt. Aber wenn man frei hat und keine weiteren Verantwortungen, wüsste ich nicht, wo das Problem ist, wenn man einen sagen wir Samstagnachmittag lang mal zu Hause ein paar Runden Neverball spielt. Klar, das sehen nicht alle Leute gleich ; )

Ich habe mir das Buch 'Do it yourself' gekauft. Auf deutsch ungefähr: 'Selbst ist der Mann'! Aber es muß heute ja englisch sein. (DONALD DUCK, aus Selbst ist der Mann)
Verfasst am: 06. 10. 18 [12:08]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
Icanda
Beiträge: 2
Hallo!

Sie müssen verstehen, dass Spiele nicht der einzige Ausweg sind!
Das erste, was mir einfällt, ist gewöhnliches Schach https://www.chesspoint.ch/schach-spielen. Durch sie können Sie nicht nur das Gedächtnis und die Geschwindigkeit der psychischen Reaktion entwickeln, sondern auch Ausdauer und Geduld.
Die zweite ist die Verwendung von Microsoft Xbox One + Kinect 2.0 https://de.wikipedia.org/wiki/Xbox_One, einer großen Anzahl von Spielen zur Auswahl. Das wichtigste in diesem Fall, benötigen Sie keinen Joystick zum Spielen. Der Spieler muss Bewegungen und Drehungen ausführen.
Als nächstes stehen die online casino spieleportale https://casino-now.ch/casino-spiele/ zur Auswahl. Es ist sehr interessant und sicher. Das Casino wird nie alt, zumal es 2019 direkt von zu Hause aus möglich ist - sehr praktisch.
Sie können auch Rätsel verwenden. Fangen Sie klein an und gehen Sie mit ein paar tausend Details zu den komplexeren. Gute Ladung für Kopf und Augen.

mfg Karin Faust

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.2019 um 11:31.]
Verfasst am: 11. 02. 19 [11:26]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Richard64
Beiträge: 16
Ich kenne mich leider nicht mit Tabletts aus, aber für den PC gibts verschiedene (eher) alte PC-Spiele, die mit den Pfeiltasten funktioniren.

Außerdem gibts noch von früher für den PC sogenannte Graphic Adventures, die heute oft wegen großer Beliebtheit neu aufgelegt werden. Die kann man über die Tastatur alle einhändig spielen.

Also am PC gibts da schon Möglichkeiten, nur weis ich nicht was davon auf Tabletts umgestzt wurde. Im Notfall einfach einen alten PC für kleines Geld kaufen, die alten Kisten will eh keiner mehr haben.
Verfasst am: 16. 02. 19 [14:42]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
julian93
Beiträge: 9
Hallo TheThea,

ich finde es toll dass du deiner Freundin helfen möchtest.
Inwiefern dein "Einmischen" bei diesem Thema schädlich sein könnte kann ich nicht beurteilen,
da ich aber als Kind und Jugendlicher sehr heiss auf Computerspiele war und meine Eltern mir bis zum 15. Lebensjahr keinen Internetzugang erlaubten, kann ich dir vielleicht bei deiner eigentlichen Frage helfen.

Wie du schon selbst festgestellt hast, ist es mit Konsolen und deren Controllern einhändig eher schwierig. Was mir da höchstens einfällt, wäre sowas wie der Nintendo Wii Controller.

Am Pc sind die Mögichkeiten da riesig, gerade bei älteren Spielen ist Internet auch gar nicht so wichtig.
Gerade Autorennspiele spielt man so gut wie immer nur mit einer Hand.

Wie Richard vor mir sagte wäre ein alter PC vielleicht das beste. Wenn dafür nicht genug Platz da ist oder du nicht so viele Gerätschaften besorgen/schleppen möchtest (PC, Maus, Tastatur, Monitor etc) wäre evtl. auch ein Notebook geeignet.
Allerdings besteht beim Notebook das Problem, dass es vielleicht nicht zu neu sein sollte, da ältere Spiele darauf z.B. nicht mehr laufen könnten. Gleichzeitig müsste es aber schon ein gutes Notebook sein, da z.B. Rennspiele wie Need for Speed Underground bereits eine gute Grafik besitzen und den Rechner sehr fordern. Also empfehle ich auch eher den PC.
Wenn du aus meiner Umgebung kommst, kann ich dir auch gern persönlich helfen. Ich könnte dir auch viele Spiele zukommen lassen. (Komme aus Gifhorn).

Wenn ich noch ein paar Empfehlungen machen darf, die folgenden Spiele kosten nur ein paar wenige Euro und haben mir sehr gefallen:

King of the Road - Hier ist man Brummifahrer und muss mit Aufträgen Geld verdienen, seinen LKW aufrüsten etc. Ist ein toller Klassiker, bei dem deine Freundin vielleicht auch etwas lernen kann, es muss ja schliesslich Ware gehandelt werden etc.

IL-2 Sturmovik: Ein Flugsimulatorspiel, welches im zweiten Weltkrieg spielt. Die Brutalität hält sich aber stark in Grenzen! USK ab 12 Jahren. Für dieses Spiel braucht man den von dir angesprochenen Joystick, es macht aber einen heidenspass-

Need for Speed (Underground, Underground 2):
Diese Spiele haben schon eine gute Grafik und könnten auf dem Notebook wie angesprochen problematisch sein.
Es sind aber wirklich tolle Klassiker, wenn man auf Rennspiele steht, MUSS man die gespielt haben!

Colin McRae Rally: Hier gilt das selbe wie bei Need for Speed.

Crashday: Auch wieder ein Autorennspiel, allerdings eines, bei dem viel Wert darauf gelegt wurde, dass man mit Autos Stunts machen kann und diese auch kaputt fahren kann und dieses sehr realistisch aussieht.

World Racing: Tolles Rennspiel bei dem man fast alle Mercedes Modelle fahren kann.

Trackmania Nations: Klassiker, mir hats nicht so vie Spaß gemacht. Dennoch erwähnenswert, da es kostenlos ist und wenig Anforderung an den PC stellt.

Worms 2/ 3d/ Worms 4: Klassiker, wo man sich mit Würmern auch gegenseitig bekriegt. Könntest du auch mit deiner Freundin zusammen an einem Rechner spielen, da es rundenbasiert abwechselnd funktioniert.


LG Julian
Verfasst am: 18. 02. 19 [21:15]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people