Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Wenn Sie bereits Nutzer sind, melden Sie sich bitte an.

Eine Armprothese mit Ellenbogen zum Rudern?

Topic Status: beantwortet

 » Gesundheit, Hilfsmittel & Medikamente
Landesflagge: DE
Luna84
Themenersteller
Beiträge: 1
Ich lebe seit 32 Jahren mit nur einem Arm und habe ohne Prothese sämtliche Wassersportarten, wie Tauchen, Monoski Slalom, Windsurfen, Segeln und Kiesurfen betrieben und sogar gelehrt. Solange ich "jung" war hat mein Körper dabei auch super mitgemacht (sogar ein Jahr harter Feldarbeit ohne den Einsatz von Maschinen im FÖJ). Nun, nach 6jähriger Auszeit vom Sport, beginnt sich leider mein Rücken zu melden. Auf der Suche nach einer Möglichkeit meinen Rücken und die Schultern nicht mehr einseitig zu trainieren bin ich dazu gekommen mit einer einfachen Hook-Prothese an der Rudermaschine zu arbeiten. Das funktioniert so toll, dass ich das Training gerne aufs Wasser verlegen würde in Form von z.B. SUP. Nur wie könnte hier das Problem gelöst werden das Ruder auf beiden Seiten mit Arm und Prothese einsetzten zu können. 1. Problem: Angreifen am Ruderende und an der Ruderstange. 2. Problem: Der Ellenbogen kann nicht aktiv ausgestreckt werden. Zumindest bei den Prothesen, die ich bisher hatte (3 an der Zahl). Gibt es hierzu Erfahrungen oder Ideen?
Verfasst am: 18. 10. 16 [21:47]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
einbein
Beiträge: 716
Ich bin nicht der Spezialist für Armprothesen. Zum Biken gibt es ein Ellenbogen mit Fahrraddämpfer und verstellbarem Freilauf, um ein Mountainbik oder eine Crossmaschine zu fahren. Als "Hand" wird ein Kugelgelenk verwendet. Es gibt auch eien Version mit automatischer Auslösung über Seilzug, wenn dich das Ding abwirft. Das ist aber eher dazu gebaut, sich am Lenker abzustützen und gibt Freiraum um den Arm zu strecken. gugst du: armalab.eu
Ich denke mal, so brauchst du das nicht.

Wennd du keinen Ellenbogen und Hand hast, kannst du nicht alle Muskeln des Rückens aktivieren. Daher kommt dann auch eine einseitige Belastung. Um die Rückenmuskeln trainieren zu können, musst du auch die Kräfte dazu einleiten können. Schulter und Stumpf kannst du schon einsetzen.
Zum Rudern auf dem Waser, musst du neben der Kraft, auch das Ruder koordinieren. Ich könnte mir vorstellen, dass man das mit einer Hebelmechanik und Oberarm-Ansteuerung auf die erforderliche elyptische Bahn bringen kann. Die Rotation des Ruders über einen Vorwärts-Rückwärts freilaufmechanismus, der das Ruder entsprechend der Bewegung dreht. Die Seitensteuerung zur Not mit einem Seitenruder, angesteuert über die Füße wie beim Flugzeug.

Trotzdem wirst du auf der amputierten Seite immer weniger Kraft übertragen können und am Ende wieder einseitig trainieren.
Symmetrie kreigst du nur, wenn du bewusst amputierte und erhaltene Seiet jeweis isoliert trainierst. Man könnte das auf der amputierten Seite mit Ekeltro-Stimulation unterstützen. Das ist aber aufwändig und wird normal nur im Profisport eingesetzt. Es geht dir ja nicht darum, dicke Muckis zu kriegen, sondern willst symmetrisch trainieren.

Was du heute nicht erlebst, kannst du morgen nicht nachholen ohne etwas anderes zu verpassen.
Verfasst am: 19. 10. 16 [14:00]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: DE
Ralf Rumpf
Beiträge: 317
Hallo Luna 84

Einbein hat Dir ja schon einiges an Tipps gegeben.
Bei mir war es das ich wieder in meinen Sport einsteigen wollte.Freeclimbing.Dazu benötige ich einen Spezialfuß(ich bin Unterschenkelamputiert).
Mach es so wie ich und frag mal bei Otto Bock an.Die Firma gehört zu den führenden in Europa was Prothesen betrifft.
Vielleicht kann man Dir dort weiterhelfen.
Nur.....stell dich schon einmal auf hohe Kosten ein.Da musste ich auch schlucken. icon_rolleyes.gif

Gruß
Ralf

Ralf Rumpf
Die von mir im Rahmen meines ehrenamtlichen Mitwirkens bei MyHandicap in meinen Beiträgen gegebenen Informationen sind keine Rechtsauskunft/Rechtsbehelf. Eine rechtliche Prüfung von konkreten Einzelfällen kann nicht erfolgen. Bitte suchen Sie hierzu professionelle Rechtshilfe auf."Medizinische Auskünfte beruhen auf eigener Erfahrung und ersetzten in keinem Fall das Fachliche Wissen von Ärzten.Darüber hinaus lehne ich jede Verantwortung für Schäden ab die aufgrund des nicht beachten der hier gegebenen Hinweise entstehen.
Verfasst am: 20. 10. 16 [11:32]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
swisswuff1
Beiträge: 663
Ich mache meinen Sport nach Möglichkeit mit Armprothese, genau wegen der sehr stark verspannten Schultern sonst und Problemen dort oben am Rücken sonst.

Dazu habe ich eine Eigenkraftprothese, die auch für meine ohnehin anstrengende Arbeit für besondere Belastungen ausgelegt ist. Also man kann damit sowieso bereits problemlos ganzes Körpergewicht drauf geben. Dabei gehe ich damit konkret vor allem Velofahren, arg viel Gymnastik ist es nicht, und anderen

Fürs Fahrradfahren habe ich da neben zwei aktiv schliessbaren (Voluntary Closing) Greifern (TRS Prehensor, Grip 5 Evolution Prehensor seit gestern - das Gerät mit dem Bob Radocy, der Chef von TRS, den Cybathlon Armprothesenwettbewerb siehe http://www.swisswuff.ch/tech/?p=6670 gewonnen hat) auch einen besonderen Velogreifadapter (Freelock, von Wilfried Mijnheer aus Holland, ca. 700 CHF, passt auf normale Lenkergriffe) und den sehr robusten Motorrad-/Fahrradadapter "Mert Hand" von Mert Lawwill, der etwas aufwendiger zu montieren ist (habe ich für 1000 statt 2000 CHF aufgetrieben, Kugelraste). Zudem habe ich den sehr brauchbaren "advanced" Skistockadapter (auch von Bob / TRS) und den TRS Dragon für Liegestützen / Gymnastik.

Für Rudern würde ich mich fragen, ob Du was aus dem Katalog der Firma TRS findest.

http://www.trsprosthetics.com/product/canoeing-kayaking/

Seit vorgestern habe ich dieses Dings da:
http://www.trsprosthetics.com/product/grip-5-evolution-prehensor/

Wobei in Hinblick auf anpassbare, oder sagen wir experimentellere Anwendungen mein älterer "normaler" Prehensor etwas einfacher ist anzupassen, zB Riegel dran hängen oder Löcher zum Verriegeln bohren etc.

http://www.trsprosthetics.com/product/adult-grip-prehensors/




[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.2016 um 14:07.]

Ich habe mir das Buch 'Do it yourself' gekauft. Auf deutsch ungefähr: 'Selbst ist der Mann'! Aber es muß heute ja englisch sein. (DONALD DUCK, aus Selbst ist der Mann)
Verfasst am: 21. 10. 16 [14:01]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people
Landesflagge: CH
swisswuff1
Beiträge: 663
Luna84 hat geschrieben:
. 1. Problem: Angreifen am Ruderende und an der Ruderstange.


http://www.trsprosthetics.com/product/multi-d-terminal-hand/

Luna84 hat geschrieben:
.2. Problem: Der Ellenbogen kann nicht aktiv ausgestreckt werden. Zumindest bei den Prothesen, die ich bisher hatte (3 an der Zahl). Gibt es hierzu Erfahrungen oder Ideen?


http://www.trsprosthetics.com/product/ener-joint-elbow/

Ich habe mir das Buch 'Do it yourself' gekauft. Auf deutsch ungefähr: 'Selbst ist der Mann'! Aber es muß heute ja englisch sein. (DONALD DUCK, aus Selbst ist der Mann)
Verfasst am: 21. 10. 16 [16:29]
Die Website für Menschen mit Behinderung und schwerer Krankheit / Community for disabled people