Damit Stufen nicht zu Barrieren werden

Handlauf einer Treppe im Hamburger Hauptbahnhof. Die Beschriftung besteht aus drei Zeilen, wobei die oberste Zeile (zeigt nach links unten) auf dem Foto nicht mehr zu lesen ist. In der zweiten Zeile steht: KIR(CH)ENALLEE LINKS. In der dritten Zeile steht:
Handlauf einer Treppe im Hamburger Hauptbahnhof. (Foto: KMJ / Wikimedia)

Handläufe sind ein kostengünstiges Element, um Sicherheit und Orientierung massiv zu erhöhen. Sie sollten gut umfassbar sein und sich für Menschen mit Sehbehinderung möglichst kontrastreich von der Umgebung abheben.

Handläufe dienen allen: älteren Menschen, Kindern, Personen mit Gleichgewichtsproblemen oder Gehbehinderungen, Leuten mit schweren Lasten, Menschen mit Sehbehinderungen. Wichtig dabei ist, dass sich an beiden Seiten einer Treppe Handläufe befinden, da vor allem Personen mit Gehbehinderungen immer eine stärkere und eine schwächere Körperseite haben. Die Befestigung sollte von unten erfolgen, damit das Gleiten der Hand nicht gestört oder unterbrochen wird. Um die Handläufe gut umfassbar zu gestalten, müssen sie rund oder oval sein und dürfen einen Durchmesser von 45 Millimeter nicht übersteigen. Befinden sich auf der Seite Wände, sollte der Abstand dazu mindestens 50 Millimeter betragen. Befinden sich keine Wände auf den Seiten kommt dem Handlauf eine besondere Bedeutung zu. Als Geländer ausgestaltet verhindert er Abstürze und Unfälle, ist also ein wichtiges Sicherheitselement. Dies im öffentlichen wie im privaten Raum.

Spezielle Bedeutung für Sehbehinderte

Ein Handlauf sollte aber noch weitere technischen Anforderungen erfüllen: Der Abstand ab Boden, beziehungsweise ab Stufenvorderkante beträgt im Idealfall zwischen 0.85 und 0,90 Metern. Zudem sollten sie den Treppenlauf an beiden Enden um 30 Zentimeter überragen. Als Materialien bieten sich so genannte „handwarme“ Produkte an, wie beispielsweise Holz.
Eine besondere Bedeutung haben Handläufe für Menschen mit einer Sehbehinderung. Für diese sind Handläufe nicht nur als Stütze wichtig, sondern auch als Orientierungshilfen. Wenn sich der Handlauf möglichst kontrastreich vor dem Hintergrund abhebt, wird er besser gefunden und hilft bei der Orientierung über den Treppenverlauf. Doch was ist, wenn ein sehbehinderter Senior im Altersheim während der Nacht die Toilette suchen muss? Um diese Lücke zu füllen, werden seit einiger Zeit beleuchtende oder nachtleuchtende Handläufe angeboten. Sicher ist: Es gibt kein Bauelement, mit dem so kostengünstig Komfort und Sicherheit verbessert werden können!

Text: Adrian Hauser
Foto: KMJ / Wikimedia

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel