Das stille Örtchen – Ein Klo für Menschen mit Handicaps

Wir kennen das: Plötzlich wird es dringend und man sucht die nächste Toilette. Dabei scheint diese immer viel zu weit weg zu sein. Wer zudem im Rollstuhl sitzt, ist nicht nur auf die einwandfreie Funktion von Behindertentoiletten angewiesen, sonder muss schon vorher wissen, wo er diese findet. MyAdress hilft jetzt auch hier.

Wie wichtig eine vollumfänglich barrierefreie Toilette ist, zeigt das Beispiel von Userin Fluse aus der MyHandicap-Community. Als sie vor einiger Zeit in der Hamburger Universität die Behindertentoilette benutzen wollte, stiess sie auf mehrere Hindernisse. Zuerst einmal war das Klo abgeschlossen und es musste der Schlüssel organisiert werden. 

Mehr Abstellkammer als Klo

Dazu kam, dass der elektrische Türöffner nicht funktionierte. So musste ihr eine Bekannte helfen, welche zufälligerweise in der Nähe war. Der Anblick hinter der Türe erinnerte dann auch eher an eine Abstellkammer als an eine Toilette.

Als das Geschäft dann erledigt war, sperrte sich der Türöffner immer noch und die Bekannte war in der Zwischenzeit wieder gegangen. Mit allen Mitteln versuchte Fluse die Türe selber zu öffnen, allerdings ohne Erfolg. Zum Glück kam später eine Freundin vorbei und half ihr aus der Behindertentoilette raus. „Es ist ein blödes Gefühl, wenn man etwas selbständig machen will und die notwendigen Handgriffe nicht möglich sind, weil die Technik abgeschaltet ist“, kommentiert Fluse ihre Geschichte.

Selbstbestimmung auch hier

Anhand der Geschichte ist zu sehen, dass leider die Wichtigkeit der Behindertentoiletten unterschätzt wird. Noch immer gibt es Toiletten, welche nicht vollumfänglich barrierefrei sind, in schlechtem Zustand sind oder sogar als Besenkammer missbraucht werden. Für Menschen im Rollstuhl ist es aber sehr wichtig, in diesem intimen Bereich selbstbestimmt zu sein.

Verzeichnis der Standorte

Nun stellt sich ja auch immer die Frage, wo die nächste Behindertentoilette überhaupt ist. Bis anhin musste man immer umherfragen und umhertelefonieren. Nun wird das ganze viel einfacher, da auf MyAdress auch die Behindertentoiletten verzeichnet sind. So können Sie bequem im Voraus nach den Standorten der Toiletten in den gewünschten Orten suchen. So wird der Besuch des stillen Örtchens etwas leichter gemacht.

Der eigene Schlüssel

Hilfreich ist auch das Eurokey System. Mit diesem speziellen Schlüssel haben Menschen mit Handicap in ganz Europa Zugang zu behindertenspezifischen Anlagen. Dazu gehören neben Schranken, Rufanlagen oder Liftanlagen vor allem Toiletten. So sind die Anlagen vor Vandalismus, Verunreinigungen oder Zweckentfremdung geschützt. Wer Anrecht auf den Schlüssel hat und wo er bezogen werden kann, steht im Eurokey-Artikel

Haben Sie auch witzige oder gar schreckliche Erlebnisse mit einer Behindertentoilette gemacht? Dann erzählen Sie sie uns. Unter redaktion(at)myhandicap(dot)ch finden Sie unser offenes Ohr.

 

Text: hia 1/2010

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel