Die Stiftung Denk an mich ermöglicht „Spielplätze für alle“

Mädchen sitzt mit verträumter Miene auf einem Netz mit gekreuzten Beinen
Dank "Denk an mich" können jetzt alle die Spielplätze geniessen (Foto: Denk an mich)

Kinder mit einer Behinderung wollen spielen wie alle Kinder. „Spielplätze für alle“ fördern nicht nur ihren Spieltrieb, sondern auch ihre physischen und psychischen Fähigkeiten.

Auf einem Spielplatz entwickeln sich nicht nur physische und psychische Fähigkeiten, sondern auch das Sozialverhalten, was eine wichtige Vorbereitung auf die Zukunft ist. Von diesen bedeutsamen Möglichkeiten des Spiels sollen alle Kinder profitieren können. Daher müssen Spielplätze hindernisfrei sein und Spielgeräte bieten, bei denen auch Kinder mit einer Behinderung aktiv am Spiel teilnehmen können.

Seit 43 Jahren ermöglicht die Stiftung Denk an mich unvergessliche Ferien- und Freizeiterlebnisse für Menschen mit einer Behinderung. Als neuer Schwerpunkt ihres Engagements hilft die Stiftung in den nächsten Jahren ideell und finanziell mit, dass in der ganzen Schweiz „Spielplätze für alle“ entstehen.

„Mit unserem Vorhaben wollen wir zur Integration von Menschen mit einer Behinderung im Alltag beitragen, also zur gleichberechtigten Teilnahme am gesellschaftlichen Leben auch auf Spielplätzen. Das gemeinsame Spiel zwischen Kindern mit unterschiedlichen Fähigkeiten baut Berührungsängste ab“, erklärt Catharina de Carvalho, Geschäftsführerin der Stiftung Denk an mich. „Miteinander Sandkuchen backen, im Wasser plantschen, die motorischen Fähigkeiten stärken und im Rollenspiel das Sozialverhalten entwickeln. Der Spielplatz ist ein erstes und wichtiges Übungsfeld dafür", betont de Carvalho.

Denk an mich und das Toggenburg machen es vor

Nach rund eineinhalb Jahren Vorbereitungszeit konnte am 18. Mai 2011 bei strahlendem Sonnenschein im Toggenburg der erste "Spielplatz für alle" feierlich durch die Stiftung Denk an mich und die Gemeinde Wildhaus - Alt St. Johann eröffnet werden. Das Toggenburg hat als Pilotregion „Ferien für alle“ eine Vorreiterrolle eingenommen und bietet viele behindertenfreundliche Freizeitangebote, Unterkünfte und Wanderwege an – und nun auch einen behindertengerechten Spielplatz.

Damit alle den Spielplatz erreichen können, ist der Zugang dazu und zu den einzelnen Spielgeräten hindernisfrei. Das erleichtert auch Personen mit einem Kinderwagen oder älteren Menschen mit Gehhilfen den Durchgang, so dass sie ihre Kinder oder Enkelkinder mühelos durch den Spielplatz begleiten können.

Mutter mit drei Kindern an der Hand laufen lachend durch Herbstblätter. Der Junge geht an einem Stock.
Auf dem Spielplatz ist die ganze Familie dabei (Foto: Denk an mich)

Bei der Auswahl der Spielgerätewahl wurde darauf geachtet, dass ein breites Angebot den unterschiedlichen Bedürfnissen von spielenden Kindern entgegenkommt. Die Geräte bieten multifunktionale Spielmöglichkeiten und können auch von Kindern mit eingeschränkten motorischen Fähigkeiten genutzt werden, damit sie zusammen mit ihren Geschwistern und Freunden spielen können.

„Spielplätze für alle“ in der ganzen Schweiz

Denk an mich konnte für das Spielplatz-Projekt starke und kompetente Partner gewinnen: das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (EBGB), die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) und die Schweizerische Fachstelle für behindertengerechtes Bauen.

Spielplatzplaner oder -eigentümer können bei der Stiftung Denk an mich ein Gesuch um finanzielle Unterstützung einreichen. Eine Beurteilungskommission mit Fachexperten prüft die Gesuchseingaben anhand von definierten Kriterien und formuliert eine Empfehlung an die Stiftung. Der Schwerpunkt der Beurteilung liegt auf den Basisanforderungen für hindernisfreie Spielplätze. Dazu bietet Denk an mich bei Bedarf eine kostenlose Beratung an.

Das Projekt soll schweizweit nachhaltig Beachtung finden und möglichst viele Entscheidungsträger motivieren, beim Bau von Spielplätzen immer an alle zu denken. Weitere „Spielplätze für alle“ werden dieses Jahr in Bischofszell TG, Wil SG, Bivio GR, Goldach SG und Lenk-Simmental BE umgesetzt. Bis 2014 sollen in der ganzen Schweiz „Spielplätze für alle“ entstehen.

 

Text: Stiftung Denk an mich / M. Plattner -07/2011

Bilder: Stiftung Denk an mich

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!