Das war die REHACARE 2011

Ein riesengroßer Jeep mit Rampe auf dem Stand von YAT-Reisen
Entdecken und Erholen vom Schwarzwald bis in die Sahara – die YAT-Reisewelt faszinierte die Besucher der REHACARE in Düsseldorf (Foto: Michaela Hawlik)

Die REHACARE 2011 ist Geschichte. Vom 21. bis 24. September versammelten sich bei der internationalen Fachmesse rund um die Themen Rehabilitation und Pflege 747 Aussteller und 47.000 Besucher.

Jedes Jahr im September steigt der Anteil an Menschen mit Handicap im Düsseldorfer Stadtbild um ein Vielfaches an. Die REHACARE lockte 2011 bereits zum 22. Mal Menschen mit und ohne Handicap aus Nah und Fern in die Stadt am Rhein.

Wenn die Aussteller aus aller Welt ihre breite Produkt- und Dienstleistungspalette am Messegelände aufbauen, wollen viele Betroffene und Fachleute dabei sein, um sich über innovative Hilfsmitteln und Angebote schlau zu machen.

Erleben und Staunen in sechs Hallen

In insgesamt sechs Messehallen konnten die Besucher heuer so einiges erleben und ab und zu auch staunen. Zum Beispiel über das monströse Geländefahrzeug von YAT-Reisen, das Rollifahrer bis in die Tiefen der Mongolei bringt oder das Radio für Gehörlose am Stand der Bertelsmann AG.

rote Matratzen, auf denen jeweils eine Behinderungsart steht – z.B. Rollstuhlfahrer
Egal welches Handicap, mit diesen Matratzen werden die Träume besonders süss oder zumindest der Schlaf gut (Foto: Michaela Hawlik)

Fasziniert hat auch ein Besuch des Themenpark Wohn(t)raum. Auf 1500 Quadratmetern wurde mit Musterwohnungen gezeigt, wie Wohnen in verschiedenen Lebensabschnitten und mit unterschiedlichen Behinderungen komfortabel gestaltet werden kann. Speziell konzipierte Küchen liessen das Herz eines jeden Hobbykochs mit Behinderung übergehen.

Im Besucherbild der REHACARE fielen zahlreiche Eltern mit Kindern mit Behinderung auf. Für sie standen spezielle Informationen und Hilfsmittelangebote bereit. In einer eigenen „Kids World“ der Aktion Mensch konnten sich die kleinen Besucher von den Messestrapazen erholen, während die grossen ohne Kinderanhängsel durch die Hallen schlenderten.

Brain and Body

Ebenfalls im Fokus des Interesses der 22. REHACARE stand das Thema „Behinderte Menschen im Beruf“. Arbeitssuchende mit Handicap konnten sich direkt vor Ort über Wiedereinstiegs-, Beschäftigungs- und Fördermöglichkeiten informieren.

Der „Treffpunkt Gehirn“ richtete sich mit seinen Angeboten und Informationsveranstaltungen im Speziellen an Menschen mit erworbener Hirnschädigung.

Ein Mädchen rutscht ins Bällchenbad
In der Kids-World macht die REHACARE auch den kleinen Besuchern so richtig Spass (Foto: REHACARE)

Auch heuer ging es auf der REHACARE wieder sportlich zu. Der Behindertensportverband Nordrhein-Westfalen präsentierte ein eigenes Sport Center und informierte mit zahlreichen Vorführungen und Ausprobierstationen über die Möglichkeit, auch mit Handicap und im Alter fit und aktiv zu bleiben oder zu werden.

Nächster Urlaub: REHACARE 2012

Neben den abenteuerlichen YAT-Reisen machten rund zwanzig weitere Aussteller Lust auf Urlaub. Die bunten Stände und ihre fröhlichen Betreuer waren eine perfekte Einstimmung für gelungene barrierefreie Urlaubstage.

Alles in allem, war die REHACARE 2011 eine gelungene und entspannte Veranstaltung, auf der man sich als Besucher wohlfühlen konnte. Wer die heurige, etwas kleiner REHACARE, versäumt hat, hat nächstes Jahr die Chance auf die Neuauflage im grossen Stil. Vom 10. bis zum 13. Oktober steht das Messecenter Düsseldorf 2012 wieder ganz im Zeichen von innovativen Hilfsmitteln rund um Rehabilitation, Pflege und ein selbstbestimmtes Leben.


Text: Michaela Hawlik – 09/2011

Fotos: Michaela Hawlik, REHACARE

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel