Federleichte Miss Handicap 2011

Stefanie Dettling, eine dünne junge Frau, sitzt mit Blumen bedeckt und einem glitzernden Krönchen im Haar bekleidet mit einem pinkfarbenen Kleid in ihrem Rollstuhl und lächelt
Stefanie Dettling wird dem Motto des Abends „Barrieren gemeinsam federleicht überwinden“ mit ihrer zierlichen Figur gerecht (Foto: Miss Handicap)

Den 8. Oktober 2011 vergisst Stefanie Dettling in ihrem Leben nicht. An diesem Tag wurde die 18-Jährige zur Miss Handicap 2011 gekürt. Die zierliche Schönheit ist nun ein Jahr lang als Botschafterin für Menschen mit Behinderung unterwegs.

Am Samstag den 8. Oktober um 20 Uhr war es soweit! Für die neun Miss Handicap 2011-Kandidatinnen brachen die wohl aufregendsten zwei Stunden ihres Lebens an!

Im Kongresszentrum Luzern präsentierten sich die charismatischen Frauen dem Publikum und der fünfköpfigen Jury von ihrer besten Seite.

Internationales Publikum und grosse Showacts

Besucher aus allen Teilen Europas waren gekommen, um mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für die Gleichstellung und Integration von Menschen mit Behinderung zu setzen und um einen wunderbaren Abend mit ganz besonderen Menschen zu geniessen.

Neben den neun Hauptdarstellerinnen der grossen Show trugen auch die Acts von Steff la Cheffe und Phenomen zum Gelingen dieses aussergewöhnlichen Wettbewerbs bei.

Sportaktuell-Moderator Lukas Studer führte mit seinen charmanten Moderationen durch den Abend und forderte die Spontaneität der Kandidatinnen mit kleinen Aufgaben heraus. Als er der Stefanie Dettling das Stichwort „Barrieren“ zuwarf, bewies die spätere Gewinnerin ihre Eloquenz und antwortete souverän: „Barrieren gibt es in jedem Leben und sind da, überwunden zu werden – egal ob mit oder ohne Behinderung“.

Fünf Menschen, die nebeneinander sitzen und ziemlich ernst, aber mit einem klitzekleinen Lächeln auf den Lippen, nach rechts schauen
Dr. Dominik Isler, Martina Monti, Christoph Kunz, Ana Markovic und Edith Wolf-Hunkeler (v.l.n.r.) bildeten die Jury der Miss Handicap Wahl 2011 (Foto: Miss Handicap)

Federleicht zum Sieg

Diese Barrieren „federleicht“ zu überwinden, war das Ziel der Misshandicap Wahlnacht 2011. Wie sie dieses Ziel auch als Botschafterin für rund 1,2 Menschen mit Behinderung in der Schweiz erreichen möchten, davon erzählten die Kandidatinnen im Laufe der bunten Show.

Das Publikum und die hochkarätige Jury waren begeistert von den Ideen und der Ausstrahlung der neun lebensfrohen Frauen und hätten am liebsten allen Kandidatinnen ein Krönchen überreicht.

Schliesslich hob sich jedoch eine Kandidatin durch ihre erstaunliche Reife und ihr gewinnendes Wesen von ihren Mitbewerberinnen ab. Stefanie Dettling überzeugte sowohl die Gäste als auch die Jury von ihren Qualitäten als potenzielle Miss Handicap 2011 und Botschafterin für Menschen mit Behinderung. Tülün Erdem versäumte mit dem zweiten Platz den Titel knapp, Tamara Roth wurde Dritte.

Ein Traum wird wahr

Nach zwei spannenden und abwechslungsreichen Stunden übergab Jasmin Reichensteiner, Miss Handicap 2010, der überwältigten Gewinnerin die Siegerkrone. Stefanie Dettling war zu Tränen gerührt. „Ich freue mich riesig“, sagte die frisch gekürte Miss Handicap 2011. Umringt von freudigen Menschen, geblendet vom Blitzlichtgewitter und geschmückt mit vielen Blumen fühlte sich die 18-Jährige im ersten Moment wie in einem Traum.

Drei junge Frauen mit pinkfarbenen Roben – die Frau in der Mitte steht und hebt die Hände – die beiden rechts und links sitzen im Rollstuhl und lächeln. Links im Hintergrund steht eine Frau, ebenfalls im pinkfarbenen Kleid, die sehr euphorisch die H
Für Tülün Erdem (mitte) und Tamara Roth (rechts) hat es für den Titel Miss Handicap 2011 nicht ganz gereicht – sie belegten Platz zwei und drei (Foto: Miss Handicap)

Ein Traum, der für die junge Frau vor einigen Jahren noch ziemlich unrealistisch schien. Stefanie Dettling erlitt mit sechs Monaten aufgrund einer Quecksilbervergiftung einen Impfschaden. Seitdem sitzt Dettling im Rollstuhl und kann ihre Arme nur eingeschränkt bewegen. Es gab eine Zeit, in der die heutige Miss Handicap mit ihrer Behinderung nicht so gut zurecht gekommen ist. „Damals bin ich oft traurig gewesen, aber heute bin ich froh, dass ich noch lebe“, erzählt Dettling aus dieser schweren Phase.

Einsatz für Glück und Integration

Die Züricherin hat im Sommer ihre kaufmännische Lehre bei einer Bank abgeschlossen und möchte sich als Botschafterin für Menschen mit Behinderung für mehr Integration in Schule und Arbeit einsetzen und zeigen, dass man sein Leben auch mit Handicap geniessen und glücklich sein kann.

Während sich Stefanie Dettling gerade erst an ihre neue Rolle als Miss Handicap 2011 und Botschafterin für Menschen mit Behinderung in der Schweiz gewöhnt, laufen bereits die Vorbereitungen für die Wahl zu Miss und Mister Handicap 2012. Ja, Sie haben richtig gelesen – im kommenden Jahr, sind auch Männer mit Behinderung herzlich eingeladen, sich dieser ganz besonderen Herausforderung zu stellen.

Interessiert? Hier finden Sie das Anmeldeformular und weitere Informationen. Wer weiss, vielleicht überreicht genau Ihnen Stefanie Dettling 2012 das funkelnde Miss Handicap Krönchen!


Text: MHA – 10/2011

Fotos: Miss Handicap

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!