Integration durch gemeinsamen Sport

Läufter starten gerade in den Wettlauf, einer mit Rollstuhl (Foto: MyH/pg)
Miteinander gegeneinander am PLUSPORT-Tag. (Foto: MyH/pg)

1300 Athletinnen und Athleten, 1000 Helfer und Betreuer, zahlreiche Zuschauer und Passanten sowie sportliche Prominente wie Gilbert Gress oder Jonas Hiller machten die Jubiläumsausgabe des PLUSPORT-Tages zu einem unvergesslichen Erlebnis im Zeichen der Integration.

„Da war ich“, sagt Esthi und deutet stolz auf das Logo der Special Olympics in Athen, wo sie Ende Juni teil der Schweizer Delegation war. „Das war ein Erlebnis! Und heiss wars! 35 bis 40 Grad – nicht so wie hier“, erklärt sie. Ja, etwas mehr Wetterglück hätte der 50. PLUSPORT-Tag in Magglingen tatsächlich verdient gehabt.

Den Spass, die Freude, die Hingabe und den Enthusiasmus der rund 1300 Sportlerinnen und Sportler mit einer geistigen, körperlichen oder Sinnes-Behinderung konnte das zwischenzeitliche Wettertief aber nur wenig beeinträchtigen. Zwar mussten die Bewerbe unterbrochen werden, aber auch in der Halle „End der Welt“ gab es genügend Möglichkeiten für Sport, Spass und Spiel.

„Integration durch Sport“

Ein Jahr nach dem 50-Jahr-Jubiläum von PLUSPORT, dem Dachverband des Schweizerischen Behindertensports, feierte am vergangenen Sonntag auch das grösste Behindertensportfest der Schweiz seinen runden Geburtstag. Unter dem Motto „Integration durch Sport“ trugen alle Beteiligten zu einem eindrücklichen Erlebnis und einem freudigen Tag bei.

An über 20 Wettkampfposten massen sich Sportlerinnen und Sportler zum Beispiel Kugelstossen, im Sprint, im Fussball, beim Hindernisparcours oder beim Kirschsteinspucken. Menschen mit Schwerst- und Mehrfachbehinderung konnten ihre Fähigkeiten auf einem Spezial-Parcours unter Beweis stellen. Mit Ausdauer und Begeisterung hatten sie sich alle auf diesen Tag vorbereitet.

Der Spass im Vordergrund

Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer waren gefragt. Im Vordergrund stand aber nicht der Sieg, sondern der Spass. Und so wurde über einen fünften Rang genauso gejubelt wie über einen Sieg und ein missratener Versuch im Hochsprung war nur ganz kurz ein Grund für etwas Ärger. Zur guten Stimmung trug auch die Livemusik von „extrem normal – normal extrem“ bei, einer Steelband mit behinderten Menschen.

Chapuisat mit einem Ball unter dem Arm und einem Fuss auf einem Ball (Foto: MyH/pg)
Wertvolle Tipps vom ehemaligen Weltklasse-Stürmer Stéphane Chapuisat (Foto: MyH/pg)

Chapuisat erteilt wertvolle Tipps

Zum 3. Mal in den PLUSPORT-Tag integriert war der Axpo Kids and Family Day, der sich mit einem speziellen Spiel- und Sportangebot an Kinder, ihre Familien, Schulen und Sportgruppen richtet.

Unter dem Motto „Rund um den Ball“ und unter Leitung von Luigi Ponte, dem Zentralpräsidenten der Schweizer Fussball-Schiedsrichter, wurde ein spezielles Fussballturnier ausgetragen. Und Stéphane Chapuisat, ehemaliger Nationalstürmer und mit Borussia Dortmund Gewinner der Champions League, und Ex-Nationaltrainer Köbi Kuhn gaben den jungen Spielern wertvolle Tipps.

Gress und Hiller im Dienst einer guten Sache

Sie waren nicht die einzigen Prominenten, die sich in den Dienst der guten Sache stellten. Kult-Trainer und TV-Experte Gilbert Gress hielt bei der Ehrung von Athletinnen und Athleten mit Handicap aus dem Breitensport die Laudatio, und erläuterte seinen persönlichen Bezug zu Menschen mit Behinderung: „Meine Mutter hat in meiner Jugend zwei schwerbehinderte Kinder betreut, und ich bin mit ihnen aufgewachsen.“

In den Dienst der guten Sache stellte sich auch Jonas Hiller, der seit 2007 das Tor der Anaheim Mighty Ducks in der nordamerikanischen National Hockey League hütet. Der Botschafter von Sailability hielt eine Laudatio zur Ehrung von Skifahrer Thomas Pfyl im Bereich Spitzensport.

Im Zeichen der Freilwilligenarbeit

Neben den eindrücklichen Leistungen und der grossen Begeisterung der behinderten Athletinnen und Athleten zeigte der 50. PLUSPORT-Tag einmal mehr auf, wie wertvoll die Freiwilligenarbeit ist. 1000 Helfer und Betreuer in den verschiedensten Bereichen machten den Anlass überhaupt erst möglich. Seit Jahren mit von der Partie sind beispielsweise Freiwillige von Hauptsponsor Credit Suisse oder der Axpo Holding. Die Verantwortlichen der beiden Unternehmen freuten sich denn auch, dass sich auch im europäischen Jahr der Freiwilligenarbeit gesamthaft rund 100 Mitarbeitende in Magglingen engagierten.

Zahra Darvishi, die Leiterin des Centers of Accessibility und Corporate Citizenship/Voluteering der CS in der Schweiz, betonte denn auch, wie wertvoll diese Erfahrungen seien: „Unsere Freiwilligen erhalten einen Einblick in eine Welt mit grösseren Sorgen. Und ihre Erlebnisse, ihre Erfahrungen, bringen sie auch in unser Unternehmen ein.“

Freiwilligenarbeit als Teil der gesellschaftlichen Verantwortung ist ein wichtiger Teil, damit solche Events überhaupt durchgeführt werden können. Der PLUSPORT-Tag hat einmal mehr aufgezeigt, wie Menschen mit und ohne Behinderung zusammen Grosses vollbringen können.

 

Text& Bilder: Patrick Gunti – 07/2011

Mann befördert mit Schläger einen Ball durch ein Hindernis
Auf einem speziellen Parcours konnte die Sportler ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen (MyH/pg)
Gilbert Gress mit Mikrofon
Kult-Trainer Gilbert Gress im Dienst einer guten Sache (MyH/pg)
Jonas Hiller (l.) gratuliert Skifahrer Thomas Pfyl
Jonas Hiller (l.) gratuliert Skifahrer Thomas Pfyl (MyH/pg)
Mann springt über Stange
Viel Engagement und gute Technik im Hochsprung-Wettbewerb (MyH/pg)
Mann holt Anlauf für Hochsprung
Kein Hindernis zu hoch (MyH/pg)
Steeldrums Band
Steelband „extrem normal – normal extrem“ sorgt für karibische Stimmung (MyH/pg)

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!

Links zu diesem Artikel