Das erwartet uns 2011

Sparschweinchen mit Schriftzug "sparen" und Münzen  (Thorben Wenger/pixelio.de)
Bei der IV wird 2011 "SPAREN" grossgeschrieben (Thorben Wenger/pixelio.de)

Schon wieder ist ein Jahr um und ein neues hat begonnen. Was ändert sich 2011 für Menschen mit Behinderung? Werfen wir einen Blick auf die IV-Revision und verschiedene Veranstaltungen.

Ein grosses Thema, das Menschen mit Behinderung auch dieses Jahr weiter beschäftigen dürfte, ist die Revision der Invalidenversicherung (IV). Da die IV tief in den roten Zahlen steckt, wird die Notbremse gezogen und mit Revisionen soll der IV wieder in die schwarzen Zahlen hochgeholfen werden.

Rundumsanierung der IV

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden mit der 6. IV-Revision drei Elemente herausgearbeitet. Das erste Element umfasst eine vermehrte (Wieder-)Eingliederung von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt. Hier bekommt die IV auch Unterstützung von MyHandicap. MyHandicap übernimt die Rolle als Vermittler und Brücke zwischen Amt und Betroffenen. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über das Programm „Jobs für Behinderte – Behinderte für Jobs".

Auch 2011 werden weiterhin Berichte über Menschen mit Behinderung im Arbeitsmarkt von den Ringier-Medien veröffentlicht. Die bisherigen Artikel finden Sie in unserem Medienbereich zum Programm.

Als zweites Element wurde eine neue Verteilung der IV-Gelder für die IV selbst angekündigt. Jeder bei der IV eingesparte Franken soll auch künftig der IV zugutekommen. Mit der heutigen Regelung, bei der der Bundesbeitrag automatisch den Ausgaben der IV folgt, werden bei 100 eingesparten Franken nur 62 der IV gutgeschrieben.

Das dritte Element umfasst eine kostengünstige Beschaffung von Hilfsmitteln. Der Bundesrat schlägt vor, dass die IV selbst günstig Hilfsmittel beschaffen kann. Beispielsweise soll sie die Möglichkeit erhalten, mit öffentlichen Ausschreibungen bei der Beschaffung von Hörgeräten für einen Wettbewerb zwischen den Anbietern zu sorgen.

Wie genau sich diese Massnahmen auf die IV und auf die Betroffenen auswirken werden, bleibt abzuwarten. MyHandicap verfolgt diese Sache natürlich sehr genau.

Passend zum Thema gibt es im Aargau eine neue Ombudsstelle für Menschen mit Behinderung. Der Kanton hat ein Behindertenkonzept ausgearbeitet. Die neue Stelle für Beschwerden wird vom Verein Patientenstelle Aargau-Solothurn geführt. Betroffenen aus allen anderen Kantonen hilft MyHandicap gerne weiter.

2011 weisser Schriftzug auf blauem Hintergrund  (Arno Bachert/pixelio.de)
Viel Neues erwartet uns 2011, lassen Sie sich überraschen! (Arno Bachert/pixelio.de)

Viel los!

Auch 2011 gibt es wieder viele Veranstaltungen speziell für Menschen mit Handicap. Freuen Sie sich auf zahlreiche Highlights!

Wer dieses Jahr feiern will, kann sich bei einer der Partys, die von LaViva für Menschen mit Menschen mit Behinderung organisiert werden, so richtig auspowern. Die erste Party dieses Jahres findet am Samstag den 8. Januar in der Labour-Bar in Zürich statt. Weitere Partydaten entnehmen Sie bitte dem LaViva-Kalender.

Im Juli veranstaltet die Gruppe „Glaube und Behinderung“ eine Fachtagung zum Thema „Hoffnung trotz Schmerz im Leben“. Besprochen werden sollen medizinische, psychologische und seelsorgerliche Aspekte.

Der Judoclub Uster organisiert im September ein Judoturnier für Erwachsene mit Behinderung. Schon letztes Jahr fand dieses Turnier statt und fand grossen Anklang. Details und Teilnahmebedingungen entnehmen Sie bitte der Seite des Judoclub Uster.

Weitere spannende Events im Jahr 2011 finden Sie in unserem regelmässig aktualisierten MyHandicap-Veranstaltungskalender.

Es kommt wie es kommt

Was uns in diesem Jahr noch so alles erwartet, werden wir sehen, wenn es so weit ist. Wie die Rollstuhlsportlerin Edith Hunkeler am Sonntag bei Glanz&Gloria sagte: „Es kommt, wie es kommt. Ich mache das Bestmögliche daraus!“

Text: MPL -01/2011

Bilder: pixelio.de

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!