40.000 Quadratmeter Orthopädie und Reha-Technik

Besuchermasse in einer Ausstellungshalle
Auf 40.000 Quadratmetern konnten sich Besucher aus aller Welt über Neuheiten aus der Orthopädie- und Rehatechnik informieren (Foto: OT Leipzig)

So gross war die Orthopädie und Reha-Technik Messe in Leipzig noch nie. Zu verdanken ist der Grössenrekord dem gleichzeitig stattfindenden Weltkongress der internationalen Gesellschaft für Prothetik und Orthetik ISPO.

Bin ich da richtig? Wohin mein Auge blickt: nur bunte Farben! Ganz ehrlich, die Orthopädie und Reha-Technik Messe habe ich mir etwas farbloser vorgestellt.

554 Aussteller aus 45 Ländern haben sich bei der 15. Orthopädie und Reha-Technik Messe in zwei riesigen Hallen versammelt. Vom 12. bis 15. Mai 2010 präsentieren sie ihre Produkte und Dienstleistungen. „ Das ist die erfolgreichste Orthopädie und Reha-Technik Messe aller Zeiten“, verkündet Martin Buhl-Wagner, der Geschäftsführer der Leipziger Messe, stolz. Seit 10. Mai findet erstmalig parallel zur Messe der 13. ISPO Weltkongress der internationalen Gesellschaft für Prothetik und Orthetik statt. Diese Verschmelzung trägt massgeblich zum grossen Erfolg bei.

Lernen Sie Ihre Füsse näher kennen

Die Halle 1 ist zur Hälfte der Orthopädieschuhtechnik und der Podologie (Fusslehre) gewidmet. „Messen, analysieren, beraten“ heisst es an dem einem Stand, „Endlich Schuheinlagen, die wirken“ an dem anderen. Bei so vielen Schuhen, Einlagen und Fussanalysegeräten bin ich neugierig geworden. Ich lasse meine Füsse vermessen und den Aufdruck der Fusssolen analysieren. Das Ergebnis: Ich trage um zwei Grössen zu kleine Schuhe und mein rechter Fuss ist um 3 Millimeter länger als mein linker. Analysieren lohnt sich also.

Im zweiten Teil der Halle 1 präsentieren sich Anbieter aus dem Fach der Orthopädietechnik und der Kompressionstherapie. Alle durchgehend im modernsten Styling. „Wir haben die Vision: never stop getting better“, schallt es über das Ormed.Djo-Universum. Bei fetziger Musik, Streetdanceperformances und Afterworkparty fühlt man sicher hier wie auf einer Freizeitmesse.

Im Hintergrund einer Bekleidungspuppe Kompressionsstrümpfe in verschiedenen Farben
Auch in der Orthopädiebranche sind Schönheit und Stil immer mehr gefragte Produktmerkmale (Foto: OT Leipzig)

Prothesen adaptieren ihre biologischen Vorbilder immer besser

Bei Care Center gehen Menschen mit Beinprothesen Stiegen auf und ab und bei Medi joggt ein Mann mit zwei Beinprothesen auf dem Laufband. Teufel präsentiert das Sensor- und Easi-Knee während das Fraunhofer Institut seine für den Orthopädiemarkt neuesten Forschungsergebnisse in einer Art Wissenschaftsmuseum präsentiert.

Die Halle 2 wird von Otto Bock dominiert. „Kompetenz erleben“, lautet das Motto der Otto Bock Firmengruppe. Mit grossem Stolz präsentiert Otto Bock seine zwei Weltneuheiten: die Michelangelo-Hand und eine bionische Beinprothese. Sehr anschaulich führt der Michelangelo-Handträger vor, wie er mit der gedankengesteuerten Armprothese eine Banane schält und fragile Gläser hochhebt.

Mit Genium, der mikroprozessgeregelten Beinprothese, ist es problemlos möglich, Stiegen zu steigen und Rampen zu gehen. Das System unterscheidet von selbst, ob es sich um eine Treppe oder eine Schräge handelt. „Ich denke nicht darüber nach. Ich bewege mich einfach und es geht“, sagt Sven Zarling, der die bionische Beinprothese vorführt.

Michelangelo-Hand beim Bananenschälen
Mit der Michelangelo-Hand kann man per Gedankenkraft Bananen schälen (Foto: OT Leipzig)

Zwei Weltneuheiten von Otto Bock

Auch bei Bauerfeind werden einige Innovation präsentiert. Zum Beispiel die neuen Kompressionsstrümpfe VenoTrain. Sie ahnen es vielleicht – die Strümpfe sind natürlich auch in knallbunten Farben erhältlich beziehungsweise im Glitzerlook. Besonders ins Auge sticht allerdings die Dame von Creation Susa. Sie versucht „Unterwäsche für jede Passform“ anzupreisen und trägt dabei selbst nichts anderes als ebendiese Unterwäsche.

Bei der Orthopädie und Reha-Technik Messe werden über 50 Produktneuheiten präsentiert. Ein Beweis, dass die Forschung auf dem Gebiet der Orthopädietechnik noch lange nicht am Zenit angekommen ist. Ganz im Gegenteil: Die Ausbildungen sollen verbessert und sogar ein eigener universitärer Ausbildungslehrgang etabliert werden.

Orthopädie ist langweilig. Von wegen!

„Die Messe ist ein echter Meilenstein in Richtung Zukunft. Das Thema muss unverkrampft in die Öffentlichkeit getragen werden“, sagt Professor Hans Georg Näder, geschäftsführender Gesellschafter der Otto Bock Firmengruppe.

Bei mir hat das funktioniert! Meine Vorstellung von Orthopädietechnik und Orthopädieprodukten ist jetzt in jeder Hinsicht bunter. Falls Sie auch Lust bekommen haben, sich von dem vielfältigen Angebot auf der Orthopädie und Reha-Technik Messe 2010 zu überzeugen, nutzen Sie dazu den Paralympic Day und Publikumstag am 15. Mai. Hier geht es dann nämlich noch bunter zu!


Text: MHA

Fotos: OT Leipzig

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!