Kulturhauptstadt Ruhr.2010 barrierefrei

Ruhr.2010 ist eine lebendige und vielfältige Metropole. Menschen mit Behinderung sind ein wichtiger Teil davon. (Foto: Ruhr.2010)

In der deutschen Kulturmetropole Ruhr.2010 wird soziale Teilhabe gelebt. Menschen mit Behinderung haben bei vielen Veranstaltungen barrierefreien Zutritt.

Sie kennen die Stadt Ruhr nicht? Ruhr gibt es genaugenommen auch nicht als Stadt sondern nur als Kulturhauptstadt Europas.

Wie kommt es dazu?

Das Gebiet entlang der Ruhr ist mit mehr als fünf Millionen Einwohnern in 53 Städten und 170 Nationen der drittgrösste europäische Ballungsraum. Hier gibt es Kultur konzentriert! 120 Theater, 100 Konzertsäle und 200 Museen – die Zahlen sprechen für sich.

Ruhr.2010 ist die erste Kulturhauptstadt Europas, die eigentlich eine Region ist. Der Titel Kulturhauptstadt Europas wird jährlich an mindestens eine und höchstens drei Städte der Europäischen Union vergeben. Zusätzlich können Nicht-Mitgliedstaaten Kulturhauptstädte stellen. 2010 ist dies die Türkei mit Istanbul.

Hohe Kultur mit niedigen Barrieren

Aus 16 deutschen Bewerberstädten konnte sich Essen – stellvertretende für das Ruhrgebiet – als Kulturhauptstadt durchsetzen. Die 53 beteiligten Städte zwischen Xanten und Hamm bieten seit Januar 2010 hohe Kultur mit niedrigen Barrieren.

Denn Kultur betrifft alle und soll alle integrieren! Der Traum einer durch und durch barrierefreien Kulturmetropole muss zwar weiter geträumt werden, aber zumindest „Barrierearmut“ konnte erzielt werden.

Um noch vorhandene Barrieren überwindbar zu machen, stehen Menschen im Rollstuhl oder einer anderen Behinderung die „Helfenden Hände“ zur Seite. Die versierten Helfer sind in ihren hellblauen Jacken und Poloshirts leicht zu erkennen.

Der LVR-Tag der Begegnung findet im Kulturhauptstadtjahr 2010 im Essener Grugapark statt. (Foto: LVR)

Barrierefreier Informationsfluss

Ein speziell eingerichteter barrierefreier Online-Reiseführer bietet ausführliche Informationen zu behindertengerechten Hotels, barrierefreien Veranstaltungsstätten, Sehenswürdigkeiten, Pflege und Mobilität.

Ziel des Reiseführers der Duisburger Agentur bft für barrierefreien Tourisimus ist es, Ruhr.2010 zu einem nachhaltigen „Ereignis für alle“ zu machen.

Der barrierefreie Reiseführer liegt in den fünf Besucherzentren in Essen, Bochum, Dortmund, Duisburg und Oberhausen als Broschüre auf. Sehbehinderte und blinde Menschen können den Führer auch als CD beziehen.

Hingehen - barrierefreie Veranstaltungen & Zukunft

Besondere barrierefreie Veranstaltungshöhepunkte sind das barrierefreie Musikevent Europa inTakt.2010 vom 6. bis 9. Oktober 2010 und der LVR-Tag der Begegnung am 27. Juni 2010.

Langfristig möchte die barrierearme Region Ruhr den Weg zur tatsächlichen Barrierefreiheit gehen. Mithilfe der Veranstaltungen und Veröffentlichungen im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres soll dafür eine grösstmögliche Sensibilisierung stattfinden.

 

Text: MHA 4/10

Fotos: Ruhr.2010, LVR

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!