Protest für Gleichstellung

Menschen mit Behinderung gehen einmal im Jahr auf die Straße. Ihre Rechte sollen Realität werden. Hunderte Aktionen unterstützen den Protesttag.

Dreißig Stände, Rollstuhlparcours und eine große Bühne auf der Musiker
versuchen dem kalten Wetter mit warmherzigen Songs zu trotzen, so
präsentierte sich der „Europäische Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen" am Marienplatz in München.

Teilhabe jetzt! Eine Gesellschaft für alle!

Seit 1992 steht der 5. Mai europaweit im Zeichen des Protests der Menschen
mit Handicap. Unter dem Motto „Teilhabe jetzt! Eine Gesellschaft für alle!“
fanden 2009 mit der Unterstützung von Aktion Mensch in Deutschland rund 350
Veranstaltungen statt.  Die gesellschaftliche und politische Herausforderung für
mehr Teilhabe der Menschen mit Behinderung stand dabei im Vordergrund. Von
Protest war - zumindest in München - wenig zu spüren. Viel mehr ging es um
Informationsvermittlung, um Austausch und das gemeinsame Miteinander.

Erfolgsgeschichte

Erfolge konnten im Laufe der vergangen Jahre bereits viele verzeichnet
werden. Ein großer Meilenstein war das Inkrafttreten des
Behindertengleichstellungsgesetzes am 1. Januar 2006 in Deutschland. In der
Schweiz wird 2009 bereits das fünfjährige Jubiläum des Behindertengleichstellungsgesetzes begangen.

Papier ist geduldig

Seit dem letzten Protesttag ist die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen
mit Behinderung wesentlich vorangetrieben worden. Zumindest am Papier. Mit
der nationalen Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte der Menschen
mit Behinderung ist klar: Teilhabe ist keine Gnade mehr, sondern ein
Menschenrecht!

Wann setzen Sie das um?

Die Umsetzung einer gleichberechtigten Teilhabe lässt jedoch noch in vielen
Bereichen auf sich warten: Ob Bildungspolitik, Arbeitsmarktpolitik,
Gesundheits- und Sozialpolitik, Verkehrs- und Kulturpolitik – auf diesen Gebieten herrscht akuter Handlungsbedarf.

gemeinsame Lebensräume

Im Vordergrund steht dabei die Gestaltung einer Gesellschaft mit vielen
gemeinsamen Lebensräumen von Menschen mit und ohne Handicap. Gemeinsame
Schule, gemeinsame Arbeit, gemeinsames Wohnen. Barrierefreiheit muss zur Selbstverständlichkeit werden. Gefordert ist hierfür ein umfassendes Investitionsprogramm.

Hoch lebe der Optimismus!

Auch wenn rechtlich vieles geregelt scheint, im alltäglichen Leben müssen
noch große Schritte erfolgen, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderung
in alle gesellschaftlichen Bereichen zu gewährleisten. Ein paar Jahre werden
wohl noch vergehen, ehe der Europäische Protesttag zur Gleichstellung
behinderter Menschen vom Kalender verschwinden kann. Mit viel Optimismus!

Text: MHA

Foto: Lebenshilfe

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!