Traditionell oder modern; Der Rutsch ins neue Jahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Wie soll man nun den Jahreswechsel überhaupt über die Bühne bringen. Hier sind ein paar Tipps für Unternehmungslustige und für Freunde gemütlicher Abende daheim.

Wer Lust hat, den Silvester etwas anders zu begehen, dem bieten sich viele Möglichkeiten an. Weil viele Veranstaltungen unter freiem Himmel stattfinden, kann auf die Infrastruktur im öffentlichen Raum zurückgegriffen werden. Die öffentlichen Toiletten von Verkehrsbetrieben oder in Restaurants stehen da zur Verfügung.

Tradition mit Liebe zum Detail

Wie wäre es mit dem traditionellen Umzug der Silvesterkläuse in Urnäsch? Der alte Winterbrauch erfreut sich auch heute immer noch grosser Beliebtheit. Im Appenzellerland wird der Silvester mit einem Umzug der verschiedenen Kläuse gefeiert. Dabei kommen aufwändige Masken und Kostüme zum Einsatz. Der Anlass beginnt im Morgengrauen an Silvester und endet in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages. Am Abend sind die verschiedenen Klausengruppen in den Restaurants und Beizen des Dorfes anzutreffen. 

Für alle, welche an dem Tag verhindert sind, gibt es immer noch „Alter Silvester“ als Alternative: Am 13 Januar wird in Urnäsch der Jahreswechsel nach altem Kalender noch einmal gefeiert. Weitere Informationen dazu finden sie hier

Aussergewöhnliches Spektakel

Ganz modern hingegen ist das „Silvester der Begegnungen“ in Lugano. Die Tessiner Stadt wird für das Fest in Lichter, Farben und Bilder getaucht. Mit einer aufwändigen Choreografie aus Projektoren, Beleuchtung und Musik wird die Piazza della Rifarma verzaubert. Bis ins Morgengrauen lässt es sich dort tanzen, singen und mit einem Countdown und Spezialeffekten das neue Jahr begrüssen.

Die grösste Silvesterparty der Schweiz

Wer die grosse Sause sucht, wird in Zürich fündig. Bis zu 200.000 Besucher werden dieses Jahr am Seebecken erwartet. Das Festgelände erstreckt sich vom Limmatquai über den Hechtplatz bis zum Utoquai sowie über die Quaibrücke beim Bellevue bis hin zum General-Guisan-Quai. An diversen Ständen wird eine grosse Auswahl an Speisen und Getränken angeboten. Der Höhepunkt des Abends wird dann das 20minütige Feuerwerk nach Mitternacht sein. Der Zutritt zu Festgelände ist kostenlos und vor Ort sind rollstuhlgängige Toiletten vorhanden. Alle Infos über die Party können sie hier nachlesen.

In vielen anderem Städten und grösseren Ortschaften finden jeweils auch eigene Silvesterfeiern statt. Zusätzlich laden unzählige Konzerte, Partys und andere Events zum verweilen ein. Einen guten Überblick über verschiedener Festivitäten können Sie sich hier verschaffen.

Das Fest daheim

Ist Ihnen die Suche nach behindertengerechten Einrichtung bei den Feiern zu mühsam? Dann drehen Sie den Spiess um und laden Ihre Freunde in Ihre barrierefreien vier Wände ein. Getreu nach dem Sprichwort: "Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg gehen."

Und auch das Festtagsmenü für ihre Freunde ist kein unüberwindbares Hindernis. Ein Fleischfondue (oder Geflügel, Fisch und Gemüse als Variation) ist einfach zubereitetet. Sie können ja das Fleisch organisieren und das Fett, Öl oder die Brühe bereitstellen. Ihre Freunde beauftragen Sie mit den Sossen und Salaten. Die Vorbereitungszeit ist relativ kurz und das gemeinsame Köcheln und Bruzeln hebt die Laune.

Abgerundet werden kann der Abend mit unterhaltsamen Partyspielen wie „Tabu“ oder mit einer Komödie auf DVD. Vielleicht haben Sie ja „Ice Age 3“ noch nicht gesehen?

Verpassen Sie es jedenfalls nicht, pünktlich um Mitternacht auf das neue Jahr anzustossen. Als Alternative zum Sekt eignet sich auch Traubensaft mit Kohlensäure. Vielleicht sehen Sie ja durch ein Fenster oder dem Balkon ein Feuerwerk?

Ein gutes neues Jahr!

Text: hia 12/09

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!