Workshops

Der diplomierte Psychologe Lothar Sandfort ist seit Ende der 1970er Jahre in der emanzipatorischen Behindertenbewegung aktiv und gründete 1997 das "Institut zur Selbst-Bestimmung Behinderter" (ISBB). Er informiert über Hintergund und Ablauf der vom ISBB regelmässig angebotenen erotischen Workshops für Menschen mit Behinderung. Diese finden im niedersächsischen Ort Trebel statt.

Im Mittelpunkt aller Workshops stehen wir behinderten Menschen. Es geht um unsere sexuelle Emanzipation. Es ist uns gelungen, das Vertrauen zueinander weiter zu festigen. Auch neue Teilnehmende hatten bisher immer das Gefühl, sich ohne Peinlichkeiten öffnen zu können. Mit dieser Erfahrung wollen wir weiter machen.

Ablauf des Wochenendes:

Wir reisen am Freitag bis 17 Uhr an. Alle Anwesenden gehen direkt in die Gruppe und stellen sich gegenseitig vor, weil wir wieder mit neuen Teilnehmenden rechnen. Gemeinsam setzen wir uns dann später abends an eine Tafel mit erotischen Speisen. Unser Koch hat bisher immer tolle Überraschungen zubereitet. Wir reden über unsere Erwartungen und lesen uns während des lang andauernden Mahles erotische Geschichten vor.

Am Samstagmorgen reden wir über uns und unsere ganz individuellen Möglichkeiten, Sex zu haben und Beziehungen zu gestalten. Jetzt sind wir als Behinderte unter uns.

Dann, am Samstagnachmittag, kommen unsere Sexualbegleiterinnen und unser Sexualbegleiter zur Gruppe dazu. Sie werden einige tantrische Übungen anleiten, die uns helfen, unsere eigenen Körper lustvoller zu erleben. Jede und jeder kommt in Kontakt mit sich. Die nichtbehinderten Sexualbegleiter nehmen an diesen Übungen teil und bringen sich selbst ein.

Am Abend ist es dann möglich, bei ihnen Einzelstunden zu haben. Dann werden individuelle Wünsche erfüllt, die bis zum Geschlechtsverkehr gehen können, aber nicht müssen, denn Sexualität ist mehr als Koitus. Für diese Stunden vereinbaren Sexualbegleiter und Kunden ein gesondertes Honorar.

Am Sonntagmorgen sitzen wir wieder als behinderte Teilnehmende zusammen und reden über uns, unsere erotische Zukunft und unsere Möglichkeiten, Beziehungen zu bekommen oder bestehende zu bereichern. Nach dem Mittagessen reisen wir ab.

Text: Lothar Sandfort

Sie haben noch Fragen? Stellen Sie diese gleich hier im Forum!